Dürftige Bilanz

Zweifel, Zorn und Zögern: Die Gründe für Bayerns Transfer-Desaster sind vielseitig

+
Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic (r.) muss noch Neuzugänge liefern.

Viele Spieler wurden beim FC Bayern gehandelt, unterschrieben hat bislang mit Perisic nur eine Eins-B-Lösung. Die Gründe fürs Scheitern sind vielseitig.

Update vom 14. August: Viele Köche verderben den Brei. Dieses Sprichwort dürfte auch auf den FC Bayern und seine Transferbemühungen zutreffen - vielmehr auf die der Klub-Verantwortlichen. Denn bislang ist die Bilanz gerade bei Zugängen eher dürftig, als Offensiv-Verstärkung hat bislang nur Eins-B-Lösung Ivan Perisic unterschrieben.

Dabei kursierten nicht wenige illustre Namen an der Säbener Straße. Aber warum wurde es nichts mit den gehandelten Kandidaten? Als man auf der Suche nach Sané-Alternativen bei Ousmane Dembélé landete, waren sich Präsident Uli Hoeneß und Boss Karl-Heinz Rummenigge laut Sport Bild nicht einig.

Transfers zum FC Bayern: Salihamdizic zu zögerlich

Ein Transfer von Callum Hudson-Odoi scheiterte wohl, weil es der eigentlich für Kaderplanung verantwortliche Sportdirektor Hasan Salihamidzic vorzog, mit dem Management des Chelsea-Youngsters zu sprechen, statt zunächst auf den Klub zuzugehen. Das soll die Chelsea-Direktorin verärgert haben.

Bei weiteren gescheiterten Deals soll allerdings Salihamidzics zögerliche Haltung schuld gewesen sein. Bei Hakim Ziyech etwa soll dem Management des Ajax-Spielers laut Sport Bild zunächst ein Interesse des FC Bayern signalisiert, dann aber um Geduld gebeten worden sein. Von Ziyech-Seite soll Salihamidzic sogar noch einmal ein Signal erhalten haben, als klar war, dass Leroy Sané operiert werden muss. Jetzt soll der FCB allerdings an Emre Can von Juve dran sein.

Transfers zum FC Bayern: Woran hakt‘s bei Timo Werner?

Das Ergebnis ist bekannt, Ziyech verlängerte in Amsterdam. Steven Bergwijn von der PSV Eindhoven galt ebenfalls als Ziel, pokert jetzt bei seinem Klub aber ebenfalls um einen neuen Vertrag.

Ähnlich soll es in der Causa Timo Werner sein. Dessen Berater Karl-Heinz Förster soll schon seit Langem von einem Bayern-Interesse wissen. Dann herrschte wochenlang Funkstille. Erst rund um das Pokalspiel der Bayern in Cottbus soll es wieder Gespräche gegeben haben.

Salihamidzic muss noch liefern, er steht unter Druck. Vielleicht gibt es ja ein Happy End bei Philippe Coutinho. Auch an diesem Star des FC Barcelona soll der FC Bayern dran sein. Wie bewerten Sie Salihamidzic? Stimmen Sie ab!

Wegen Hoeneß und Rummenigge? Berater soll Starspieler von Wechsel zu Bayern abgeraten haben

Update vom 11. August: Bisher ist es nicht der Transfersommer der Bayern. Noch immer konnte man nach den Abgängen von Franck Ribéry, Arjen Robben und James Rodriguez vor allem in der Offensive keinen hochkarätigen Ersatz an die Säbener Straße locken. Am kommenden Freitag steht der erste Bundesligaspieltag vor der Tür und die Bayern-Fans werden ob der großen Erwartungen, die durch markige Sprüche der Verantwortlichen („Wenn Sie wüssten...“) geschürt wurden, von Tag zu Tag unruhiger. 

Ob der Transfer Leroy Sané noch bis Ende des Monats abgewickelt werden kann, ist unklarer denn je - die schwere Verletzung des Nationalspielers dürfte wohl der negative Höhepunkt des bis hierhin absolut glücklosen Sommers der Bayern sein. 

Zwar scheint mit Ivan Perisic, der kommende Woche zum Medizincheck in München erwartet wird, immerhin ein preiswerter Ersatz gefunden zu sein, doch die Suche nach einem richtigen Starspieler gestaltet sich weiterhin sehr kompliziert. Dem „Spiegel“ zufolge ist einer der Hauptgründe für das unglückliche Auftreten der Roten die Uneinigkeit der Bayern-Verantwortlichen um Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge. 

Auch dieser Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach, an dem der FC Bayern offenbar interessiert ist, wäre wohl nur eine quantitative Verstärkung des Kaders. 

FC Bayern: Uneinigkeit der Bayern-Verantwortlichen soll Agent abgeschreckt haben

Laut dem Bericht soll ein international vernetzter Agent einem seiner Klienten - angeblich ein Spitzenspieler - von einem Wechsel an die Isar abgeraten haben, als die Bayern eine Anfrage schickten. Laut dem Agenten hätten die FCB-Bosse in den geführten Gesprächen keine Strategie und klare Linie aufzeigen können - der Spieler habe keine Perspektive bei den Bayern gesehen. 

Um welchen Spieler es sich bei diesem Spitzenspieler handelte, geht aus dem „Spiegel“-Bericht nicht hervor. Dass die sonst stets sehr selbstbewusst auftretenden Bayern-Verantwortlichen in den Gesprächen keine Strategie erklären konnten, überrascht allemal und dürfte die Fans weiter beunruhigen. Eine der wichtigsten Transferperioden der Dekade droht zum Debakel zu werden. 

In der ersten Runde des DFB-Pokals muss der FC Bayern München am Montagabend, den 12. August, gegen Energie Cottbus ran. Sie können die Partie im Live-Ticker von tz.de mitverfolgen. 

FC Bayern: Super-Schnäppchen als Alternativen für Leroy Sané?

Update vom 9. August: Seit dem 8. August ist das Transferfenster in England geschlossen. Viele Vereine haben in letzter Minute noch prominente Deals abgewickelt. Der FC Arsenal hat sich beispielsweise David Luiz gesichert, Romelu Lukaku hat Manchester United für stolze 65 Millionen Euro verlassen. Das Bundesliga-Transferfenster dagegen bleibt dieses Jahr länger offen als gewohnt - dank einer besonderen Konstellation.

Er hat sich Inter Mailand angeschlossen, wo aktuell ein Spieler unter Vertrag steht, der für den FC Bayern möglicherweise interessant wird. Schließlich hat sich Leroy Sané schwer am Knie verletzt, nun ist man auf der Suche nach möglichen Alternativen. Dazu zählen wohl auch Hakim Ziyech, Timo WernerSteven Bergwijn oder gar Philippe Coutinho.

Transfers beim FC Bayern: Vereinslose Spieler ein Thema?

Und sollte auch das nicht klappen? Zuletzt hatten wir in diesem Artikel Spieler vorgestellt, die vereinslos sind. Zum Ende der Transferperiode in der Premier League (ab dem 9. August dürfen nur noch Spieler verkauft werden) lichteten sich die Reihen, viele namhafte Spieler haben noch einen Klub gefunden. Darunter Andy Carroll (Newcastle United), Danny Welbeck (FC Watford) oder Gary Cahill (Crystal Palace).

Wer ist noch übrig? Nach wie vor stehen Mario Balotelli und Daniel Sturridge ganz oben auf der Liste. Und weiter? Mit Markel Susaeta (31, zuletzt Bilbao) und Wilfried Bony (30, zuletzt Swansea) gibt es noch zwei schnelle Offensivspieler. Ob der FC Bayern auch über solche Alternativen nachdenkt? Obwohl die Not groß ist, darf zumindest stark angezweifelt werden, dass sich Hasan Salihamidzic mit diesen Namen beschäftigt. 

Video: Salihamidzic: „Wünsche Sané gute Besserung“

Erstmeldung: FC Bayern: Wird einer dieser Spieler das Mega-Schnäppchen?

München - Das Warten geht weiter. Seit Monaten wird ein Name nach dem anderen durch München gejagt, der große Offensiv-Star, den der FC Bayern noch holen will, ist aber nach wie vor nicht verpflichtet worden. Der Bundesliga-Start rückt näher - es wird also langsam Zeit, auf dem Transfermarkt zuzuschlagen.

Ganz oben auf der Bayern-Agenda steht weiterhin Leroy Sané. Doch klappt es mit einem Wechsel des City-Stars? Leroy Sané soll sich schwer am Knie verletzt haben. Auch ein Bayern-Profi hat Zweifel angemeldet.  Bei Timo Werner gibt es ebenfalls noch keine Entscheidung, Callum Hudson-Odoi und Nicolas Pépé werden sich wohl auch nicht dem FC Bayern anschließen. Zuletzt hatte der angeblich fixe Transfer von Leon Bailey für Aufsehen gesorgt.

FC Bayern München: Welcher Transfer gelingt in diesem Sommer noch?

Sollte am Ende tatsächlich das Schreckens-Szenario Realität werden und kein Spieler mehr nach München wechseln, wird man trotzdem eine schlagkräftige Truppe haben. Das hat man im Audi Cup gegen Fenerbahce und Tottenham bereits gesehen. In der Tiefe ist der Kader aber möglicherweise nicht gut genug bestückt. Die Knieverletzung von Kingsley Coman bereitet den Münchnern schon jetzt Kopfzerbrechen. Klar, dass da ein Serge Gnabry, der nun emotionale Worte in einer Kolumne schrieb, noch mehr in den Fokus rückt. Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt eine neue Transfer-Strategie vorgeschlagen, auf die man in der Zukunft zurückgreifen könnte.

Sollte dem FC Bayern aber selbst diese Vorgehensweise nicht gelingen, gibt es - und das ist dann doch sehr unrealistisch, aber lassen Sie uns in diesem langen Transfersommer doch ein wenig sinnieren - möglicherweise nur noch einen Weg: vereinslose Spieler. Die Liste von transfermarkt.de hat es in sich - wir stellen die bekanntesten Namen vor.

FC Bayern München: Sind vertragslose Spieler eine Option?

Aktuell sind mehrere Champions-League-Gewinner, nationale Meister und Pokalsieger ohne Vertrag. Unter anderem: Mario Balotelli (28)! Der exzentrische Italiener spielte zuletzt für Olympique Marseille, seit Jahren ist der Star der Europameisterschaft 2012 auf dem absteigenden Ast.

Ein weiterer interessanter Offensivmann ist zweifelsohne Daniel Sturridge. Der 29-Jährige gewann mit Liverpool zuletzt den Henkelpott, erhielt dort aber kein neues Arbeitspapier. Zuletzt gab es für ihn noch eine schlechte Nachricht.

Stürmersuche beim FC Bayern München: Diese Stars gibt es zum Schnäppchenpreis

Zwei weitere Stürmer sind ebenfalls aus England: Danny Welbeck (28) und Andy Carroll (30). Welbeck stürmte schon für Manchester United und den FC Arsenal, erzielte in 206 Premier-League-Spielen 42 Tore und legte 26 weitere vor. Er kann sowohl im Zentrum als auch auf den Flügeln eingesetzt werden - gilt aber als verletzungsanfällig. 

Die Liste ist mit weiteren internationalen Stars gespickt - darunter Gary Cahill (33), oder die einstigen Wunderkinder Hatem Ben Arfa (32), Yoann Gourcuff (33) und Lazar Markovic (25). Der Serbe war einst für 25 Millionen Euro von Benfica Lissabon zum FC Liverpool gewechselt, von dort wurde er unzählige Male verliehen und landete letztlich ablösefrei beim FC Fulham. Sein Kontrakt dort lief ein halbes Jahr, seitdem ist er ohne Verein.

FC Bayern München: Dünner Kader, wenige Optionen auf den Flügeln

Die Liste, die nach aktuellen Marktwerten sortiert ist, geht mit einem Namen weiter, der in München bestens bekannt ist: Franck Ribéry. Kommt es zur spektakulären Rückholaktion, falls wirklich alle Stricke reißen sollten? Wie gesagt: Der Transfersommer ist lang.

Video: Hoeneß-Rücktritt? Salihamidzic: „Ist eine persönliche Sache“

akl

Auch interessant:

Meistgelesen

Jann-Fiete Arp könnte gleich wieder gehen - Was passiert mit dem Sturm-Juwel?
Jann-Fiete Arp könnte gleich wieder gehen - Was passiert mit dem Sturm-Juwel?
Coutinho: Rückennummer schon klar? - Kosten: Ablöse wohl Schnäppchen - Gehalt nicht
Coutinho: Rückennummer schon klar? - Kosten: Ablöse wohl Schnäppchen - Gehalt nicht

Kommentare