Schwere Zeit nach München

Ewiges Talent Gaudino: Bei Bayern hat es nicht geklappt – das waren die Gründe

+
Gianluca Gaudino (rechts) konnte sich beim FC Bayern München nie richtig durchsetzen.

Gianluca Gaudino wollte und sollte hoch hinaus beim FC Bayern München. Daraus wurde nichts. Das Ex-Talent stand kurzzeitig sogar kurz vor dem Karriereaus.

München – Mittlerweile ist Gianluca Gaudino 22 Jahre alt, kickt für die Young Boys Bern in der Schweiz. Das ist keine Selbstverständlichkeit – seine Karriere stand auf der Kippe, nachdem er beim FC Bayern München gescheitert war. Über diese schwere Zeit hat der Mittelfeldspieler gesprochen. Und warum es nicht immer gut ist, wenn man als Spieler nur den deutschen Rekordmeister kennt.

„Ich bin mit dem Erfolgsfußball groß geworden, mit dieser Überlegenheit“, sagt Gaudino in einem Interview mit der Sport Bild. Nach seinen Anfängen bei den Bayern-Profis, rutschte er aber fast in die Bedeutungslosigkeit ab. „Als ich 2016 von Bayern zum FC St. Gallen verliehen und 2017 an Chievo Verona verkauft wurde, war es für mich als junger Mensch schwierig. Weit weg von zu Hause war ich plötzlich in Teams, die im Abstiegskampf steckten. Da ging es mehr ums Kämpferische. Und das war ich nicht gewohnt“, meint Gaudino.

Beim FC Bayern München gescheitert: Gaudino führt Gründe auf

Doch warum funktionierte es nicht mit den Bayern, wenn diese Überlegenheit doch so zu seinem Spielstil passt? „Nach den ersten Einsätzen kamen mir natürlich Gedanken, dass ich es langfristig beim FC Bayern schaffen kann. Ich bin dann allerdings in ein Loch gefallen“, erklärt er. Ein Grund dafür: mangelnde Physis. Ich war einfach nicht so weit. Damals habe ich 60 Kilo gewogen, heute wiege ich 75. Diese 15 Kilo haben mir gefehlt. „Ich war körperlich und mental noch nicht auf dem Level, das ich gebraucht hätte, um mich bei den Bayern-Profis festzubeißen und durchzusetzen“, wird Gaudino im Interview zitiert.

In München gescheitert: Gaudino nutzt zweite Chance in der Schweiz

Er selbst zog dann die Notbremse. „Nach einem Jahr bei Chievo habe ich gesagt: Ich möchte meinen Vertrag auflösen. Ich ging zurück auf null, volles Risiko. Aber ich wollte so nicht mehr weitermachen. Weil ich gemerkt habe, dass ich den Spaß am Fußball verliere. Dies zu spüren war für mich das Schlimmste“, so der Mittelfeldspieler, der jetzt seine zweite Chance bei den Young Boys nutzen will: „Hier herrscht eine sehr familiäre Atmosphäre, der Teamgeist ist toll, daher fühle ich mich superwohl. Und ich bin wieder in einer Mannschaft, die wie der FC Bayern in der Liga oben dabei ist, dominanten Fußball spielt. Das passt zu meinem Spielstil.“

Mittlerweile sucht man beim FC Bayern München verstärkt einen jungen Spieler für das Mittelfeld. Ganz heiß gehandelt wird aktuell Marc Roca von Espanyol Barcelona.

Auch interessant:

Meistgelesen

Coutinho im Anflug auf München? Das spricht für einen Transfer
Coutinho im Anflug auf München? Das spricht für einen Transfer
Transfer-Flirt: Franck Ribéry könnte ganz in der Nähe Münchens bleiben
Transfer-Flirt: Franck Ribéry könnte ganz in der Nähe Münchens bleiben
Philippe Coutinho spricht erstmals als Bayern-Kicker - Und Salihamidzic über weitere Transfers
Philippe Coutinho spricht erstmals als Bayern-Kicker - Und Salihamidzic über weitere Transfers

Kommentare