Rückkehr nach EM-Triumph?

„Schweinsteiger 2.0“: Bahnt sich da ein Bayern-Transfer an? Deutschlands EM-Held könnte FCB-Problem lösen

Teamfoto,Team,Mannschaft,Mannschaftsfoto Niklas Dorsch (GER) mit dem Pokal,Cup,Trophaee, Jubel,Freude,Begeisterung, Sieg.
+
Niklas Dorsch: Feiert mit der deutschen U21 den EM-Sieg - und eine eigene starke Leistung.

„Ist das Bastian Schweinsteiger?“, haben die Fans nach dem U21-EM-Finale geschwärmt. Hat sich Niklas Dorsch wieder in den Fokus des FC Bayern gespielt?

München - Es war ein sensationelles Turnier der deutschen U21. Als Favorit ist das Team von Stefan Kuntz nicht ins Turnier gegangen. Am Sonntag setzten sich die Jungs aber trotzdem die EM-Krone auf. Spätestens mit dem Triumph im hochklassigen Finale gegen Portugal hat sich die U21 auf den Radar gespielt.

Die großen Einzelspieler, das sagt auch Final-Vorlagengeber Ridle Baku, waren eigentlich auf der anderen Seite. Umso mehr schwärmt Fußball-Deutschland jetzt vom Teamgeist der Sieger-Truppe. Aber hing der EM-Sieg wirklich nur an Einsatz und Teamgeist?

Individuell müssen sich die Jungs von Stefan Kuntz sicherlich auch nicht verstecken. Final-Siegtorschütze Lukas Nmecha hat die Torjägerkanone gewonnen. Dass Wolfsburgs Ridle Baku überhaupt bei der U21 und nicht bei Joachim Löw dabei war, hat einige Fans verwundert.

Video: U21 gewinnt EM

Deutsche U21 triumphiert bei EM: Kein Spieler vom FC Bayern dabei - Dorsch spielt sich in den Fokus

In München dürfte spätestens dann etwas aufgefallen sein: Von den U21-EM-Helden spielt nicht einer beim FC Bayern. Mit drei Spielern hat Arminia Bielefeld die meisten abgestellt. Nur Lars Lukas Mai steht beim Rekordmeister unter Vertrag, spielt aber für Darmstadt 98.

Im Netz wird nach dem Finale nun einer abgefeiert, der eine Vergangenheit beim FC Bayern hat: Niklas Dorsch. In der Zentrale rackerte sich der gebürtige Franke 90 Minuten lang ab. Am Ende standen 67 Prozent Zweikampfquote und 86 Prozent angekommene Pässe.

U21-EM: „Richtige Schweinsteiger-Vibes“ - Fans feiern Ex-Bayern Niklas Dorsch

„Dorsch gibt richtige Schweinsteiger-2014-Vibes“, „Niklas Dorsch heute einfach mit der Basti-Schweinsteiger-WM-Final-Gedächtnisleistung“, oder einfach „Dorsch = Schweinsteiger“. Die Fan-Kommentare auf Twitter gehen fast unisono in die selbe Richtung. Als unermüdlicher Kämpfer und Antreiber hat sich Niklas Dorsch zum Spieler des Tages gemacht.

„Kimmich hat ein Niklas-Dorsch-Poster über seinem Bett“, „einfach der neue Joshua Kimmich“, gehen manche Fans aber auch in eine nicht weniger schmeichelhafte Richtung. Und man muss ihnen recht geben. In Spielanlage und vor allem Mentalität hat Dorsch tatsächlich an die beiden Bayern-Stars erinnert.

Bundesliga-Rückkehr nach U21-EM-Triumph? Niklas Dorsch hat schon für die FCB-Profis getroffen

Wird der FC Bayern da vielleicht auch Ohr? Dorsch ist an der Säbener Straße schließlich alles andere als ein Unbekannter. Von 2012 bis 2018 durchlief er die Jugendteams bis zur zweiten Mannschaft. Dann ging er ablösefrei zum 1. FC Heidenheim. Sein Bundesliga-Debüt hatte er da schon gefeiert. Jupp Heynckes hatte ihn gegen Frankfurt in die Startelf geworfen. Dorsch erzielte prompt das 1:0.

In der zweiten Liga entwickelte er sich dann zum Führungsspieler im zentralen Mittelfeld und erreichte mit Heidenheim die Relegation gegen Werder Bremen. Die Entscheidungsspiele gingen denkbar knapp verloren und Dorsch daraufhin zu KAA Gent.

FC Bayern sucht einen Sechser: Dorsch-Transfer würde zum Kader passen - auch finanziell

Geht es jetzt zurück nach Deutschland? Vielleicht sogar in die Bundesliga zum FC Bayern? Denkbar ist der Transfer allemal. Denn die Bayern suchen einen Sechser. Martínez und Dantas sind weg. Genauso wie Alleskönner Alaba. Tätig wurden die Bosse für die Position aber noch nicht.

In der Zentrale soll nachgebessert werden, das ist nach den Abgängen kein Geheimnis. Zuletzt sorgten Gerüchte um Atletico-Star Saúl Níguez für Aufregung. In dieser finanziellen Größenordnung will der FC Bayern dieses Jahr aber wohl eher nicht mitmischen.

Niklas Dorsch zurück zum FC Bayern? Gent offenbar gesprächsbereit

Dorsch hat in Gent noch Vertrag bis 2024. Das ist lang. Die Belgier würden ihn aber ziehen lassen. Frankreichs Meister Lille soll schon angefragt haben. Gent will jetzt auf jeden Fall mehr, als sie damals für den heute 23-Jährigen ausgegeben haben, schreibt transfermarkt.de. Das sollte aber nicht das größte Hindernis für die Münchner sein. Dorsch wechselte für 3,5 Millionen Euro.

Eine Ablöse von rund sechs Millionen Euro stand nun im Raum. Das war allerdings vor der Sensations-EM. Trotzdem dürfte ein Dorsch-Transfer nicht am Geld am scheitern. Eine andere Frage ist, ob der FC Bayern doch auf junge Spieler bauen will, die sowieso da sind. Mit Michael Cuisance und Adrian Fein kehren zwei zentrale Mittelfeldspieler von Leihen zurück. Cuisance war in München zwar in Ungnade gefallen, hat aber eine starke Halbrunde bei Olympique Marseille hinter sich. Adrian Fein galt bereits als neuer Shootingsstar, hat sein Standing in Eindhoven aber etwas verspielt. Er kam nur in 13 Ligaspielen zum Einsatz.

Auch interessant:

Kommentare