Verlängerung dank 9:0-Lauf

Aufopferungsvoll kämpfende Basketballer des FC Bayern können Euroleague-Pleite gegen Real Madrid nicht abwenden

Jalen Reynolds von Bayern München (r.) verteidigt den Korb vor Real Madrids Walter Tavares.
+
Jalen Reynolds von Bayern München (r.) verteidigt den Korb vor Real Madrids Walter Tavares.

Die Basketballer des FC Bayern verpassen den zweiten Euroleague-Sieg innerhalb von zwei Tagen knapp. Gegen Real Madrid fällt die Entscheidung erst in der Verlängerung.

München - Die Basketballer des FC Bayern München haben den zweiten Euroleague-Sieg innerhalb von zwei Tagen verpasst. Der Bundesligist unterlag am Freitagabend Real Madrid nach Verlängerung mit 76:81. Dadurch verpasste es das Team von Trainer Andrea Trinchieri am spanischen Club in der Tabelle vorbeizuziehen. Nach 20 Spielen liegen die Münchner mit zwölf Siegen aber immer noch auf Playoff-Kurs.

Die Bayern starteten zwar mit zwei schnellen Körben, doch dann verloren sie phasenweise den Rhythmus (6:12/5.). Bei den Gästen überzeugte im ersten Viertel Walter Tavares mit elf Punkten. Er war von den Münchnern nicht in den Griff zu bekommen. Im zweiten Durchgang wachten die Bayern auf und verkürzten auf 25:27 (17.). Doch noch vor der Pause vergrößerte der Tabellenführer der spanischen Liga den Abstand wieder.

Diesen Vorsprung behaupteten die Madrilenen zunächst auch im dritten Abschnitt, ehe die Hausherren nach 34 Minuten ausgleichen konnten (59:59). Obwohl die Bayern zwischenzeitlich wie die sicheren Verlierer aussahen (63:70/38.), retteten sie sich dank eines 9:0-Laufs in die Verlängerung (72:72). Dort gelangen den müde wirkenden Bayern allerdings nur vier Punkte, während Real Nervenstärke bewies. (dpa)

Auch interessant:

Kommentare