Überraschung in der Euroleague

Mega-Aufholjagd und Fenerbahce-Blamage! Bayern-Basketballer drehen aussichtslosen Rückstand in Istanbul

FC Bayern München Basketball
+
Bayerns Basketballer überraschten in Istanbul.

Die Basketballer des FC Bayern wussten in Istanbul wieder zu überraschen. Der Gegner aus Istanbul schien uneinholbar zu führen, doch die Bayern reagierten mit einem furiosen letzten Viertel.

  • Die Basketballer des FC Bayern müssen derzeit ein sehr hohes Spiel-Pensum bewältigen, national wie international.
  • In der Euroleague stand man nun vor einen schweren Aufgabe bei Fenerbahce Istanbul.
  • Die Bayern schafften es, einen 21-Punkte-Rückstand aufzuholen und gewannen ihr nächstes Eurolegue-Spiel.

Istanbul - Gerade einmal zwei Tage ist es her, da spielten die Bayern-Basketballer in Tel Aviv, wobei ihnen ein überraschender 52:85-Sieg gelang. Am Freitagabend bestritten die Bayern ihr zweites Euroleague-Spiel in der Istanbuler Ülker Sports Arena, Gegner war der aktuelle Tabellenführer der türkischen Süper Ligi Fenerbahce Istanbul.

FC Bayern Basketball: Fenerbahce blamiert sich - Bayern holen Mega-Rückstand auf

Gegen den starken Gegner sah es Anfangs noch überhaupt nicht nach einem Spiel auf Augenhöhe aus, nach
etlichen Ballverlusten und Fehlwürfen lagen die Bayern nach den ersten zehn Minuten mit 9:28 zurück. Im ersten Viertel schafften es die Bayern sogar, zwischenzeitlich mit 7:28 zurückzuliegen. Doch der 21-Punkte-Rückstand war zu keiner Zeit ein Hindernis für die Münchner, ihr Spiel weiter durchzogen.

„Wir haben in der ersten Halbzeit schlecht ausgesehen. Dann haben wir uns an unsere DNA gehalten und in der Defensive besser gestanden“, sagte der italienische Bayern-Trainer Andrea Trinchieri gegenüber dem Sender Magentasport. Im zweiten Durchgang wachten die Bayern langsam auf, das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener, doch die Münchner kamen nicht näher an Fenerbahce heran.

FC Bayern Basketball: Fenerbahce gibt SIeg aus der Hand - Byern-Coach Trinchieri wohl mit den richtigen Worten

Der Mailänder Trinchieri schien seiner Mannschaft in der Kabine die richtigen Worte eingeflößt zu haben, denn seine Bayern drehten ab dem dritten Viertel auf. Die FCB-Basketballer schienen nun wacher und arbeiteten sich bis auf einen Neun-Punkte-Rückstand heran (52:43). Doch die Leistungssteigerung folgte im letzten Durchgang.

Im Schlussabschnitt ließen die Bayern dem Gastgeber plötzlich keine Chance mehr, nach 35 Minuten gingen sie erstmals in Führung (65:63), doch Fenerbahce glich kurze Zeit später zum 68:68 aus. Die heiße Phase des Euroleague-Spiels war nun angebrochen, die Mannschaft von Andrea Trinchieri spielte sich jedoch in einen Rausch, kam auf 27 Punkte im letzten Viertel und gewann letzten Endes mit 71:75. Mann des Tages war Vladimir Lucic, der mit 18 Punkten beste Bayern-Werfer.

Den Basketballern des FC Bayern München gelang also die nächste Überraschung in der Euroleague gelungen. Es war bereits der dritte Sieg im vierten Spiel für den Bundesligisten. (dpa)

Auch interessant:

Kommentare