Bayern müssen gegen Khimki ran

Moskau zu Gast in München

Basketball Bundesliga : FC Bayern Basketball - Eisbaeren Bremerhaven
+
Nick Johnson & Co. stehen vor ihrer nächsten Bewährungsprobe

München - Mittwoch zählt's! Dann müssen die Bayern zum zweiten Top16-Spiel im Eurocup ran. Es gibt Besuch des zweimaligen Sieger Khimki Moskau.

Die nächste Bewährungsprobe steht auf dem Plan der FC Bayern Basketballer – und es ist die bisher größte des neuen Jahres. Die Münchner treffen Mittwoch um 20 Uhr daheim auf ihren zweiten Top16-Gegner. Und dabei handelt es sich um niemand geringeren als Khimki Moskau. „Das ist ohne Zweifel der schwerste Gegner in unserer Gruppe – und vielleicht sogar der schwerste überhaupt, den man im Eurocup erwischen kann“, erklärte Trainer Sasa Djordjevic. Der zweimalige Eurocup-Sieger reist mit großen Ambitionen an die Isar. Denn die Russen verloren am Wochenende in der osteuropäischen United League bei Zenit St. Petersburg mit 110:114 (53:58). Bei den Bayern soll heute also – zumindest in Sachen Eurocup ­– Wiedergutmachung betrieben werden.

Die Münchner sind jedenfalls gewarnt. Das Team von Sasa Djordjevic, das nach dem Auftaktsieg in der vergangenen Woche gegen Ulm auf Platz eins in der Gruppe F steht, will vor den eigenen Fans nachlegen. Damit das auch klappt, mussten sich einige Münchner noch einmal im Schnellverfahren auskurieren. Danilo Barthel, Anton Gavel und Vladimir Lucic standen noch am Samstag beim Liga-Duell gegen Ludwigsburg erkältungsgeschwächt auf dem Parkett. Heute sind voraussichtlich alle wieder fit. „Allerdings müssen wir schauen, wie groß unsere Energie letztlich sein wird nach all den Problemen“, sagte Djordjevic. „Wir gehen dennoch zuversichtlich in dieses schwere Spiel.“

Lena Meyer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare