Boss Mateschitz will Australier halten

Red Bull: Auch Mark Webber soll bleiben

+
Mark Webber steht bei Red-Bull-Boss Mateschitz hoch im Kurs.

Wien - Jetzt ist es also offiziell! Dreifach-Champ Sebastian Vettel (25) bleibt bis Ende 2015 bei Red Bull! Die tz erfuhr: Auch Teamkollege Mark Webber bekommt ein Angebot von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz höchstpersönlich.

Jetzt ist es also offiziell! Dreifach-Champ Sebastian Vettel (25) bleibt bis Ende 2015 bei Red Bull! Die entscheidenden Gespräche haben nach dem GP von Spanien in Barcelona stattgefunden – in Monaco wurde man sich dann einig. Danach beschäftigten sich die Anwälte mit Detailfragen, nach Vettels Sieg in Kanada konnte Red Bull dann die Nachricht verbreiten. Teamchef Christian Horner nannte schon vor drei Wochen die wichtigsten Argumente: „Ich glaube, das Beste haben wir von Sebastian noch gar nicht gesehen. Er ist ein ganz wichtiger Teil des Erfolges. Seb fühlt sich wohl mit uns, wir uns mit ihm. Und ich habe überhaupt keine Bedenken, dass wir uns auch in Zukunft für sehr lange Zeit verbunden fühlen werden.“

Damit schauen nun zwei Konkurrenten in die Röhre. Ferrari und Mercedes hatten um den Champion gebuhlt. Doch bei Ferrari ist Fernando Alonso bis 2016 unter Vertrag, ein Duell mit dem Platzhirsch hätte nur unnötige Energien und Punkte gekostet. Und Mercedes kommt für Vettel wegen der momentanen Teamführung nicht in Frage. Vettel kann persönlich weder mit Mercedes-F1-Chefaufpasser Niki Lauda was anfangen, noch mit dessen Statthalter und Landsmann Toto Wolff, dem Mercedes-Motorsportchef aus Österreich. Solange diese beiden bei Mercedes das Sagen haben, wird Vettel nicht zu Mercedes gehen.

Und warum sollte er auch? Red Bull könnte nun eine Ära prägen wie einst Michael Schumacher mit Ferrari. Denn mit Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko hat Vettel einen Vertrauten an seiner Seite, der zudem mit Cheftechniker Adrian Newey und Teamchef Christian Horner langfristige Verträge abgeschlossen hat. Vettel weiß, was er an den beiden hat. Beide, sowie andere Schlüsseltechniker, haben längere Verträge bei Red Bull, mindestens bis 2016.

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

Red Bull wird jetzt auch bald andere Weichen stellen. Die tz erfuhr: Auch Teamkollege Mark Webber bekommt ein Angebot von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz höchstpersönlich. Grund: Der Oberboss schätzt die offene Art des Australiers und hat immer noch Gewissensbisse wegen des Malaysia-GP diesen Jahres, als Vettel gegen den Willen der Box Webber überholte. Webber muss sich bis Mitte August entscheiden. Ihm liegt auch ein Angebot von Porsche vor, ab 2014 Teil deren ehrgeizigen Le-Mans-Projektes zu sein. Sagt Webber ab, könnten Kultfinne Kimi Räikkönen oder die beiden Red-Bull-Nachwuchspiloten Daniel Ricciardo oder Jean-Eric Vergne eine Chance bekommen.

rb

Auch interessant:

Meistgelesen

Sebastian Vettel nur „Erfüllungsgehilfe“? Aston-Martin-Insider verrät …
Sebastian Vettel nur „Erfüllungsgehilfe“? Aston-Martin-Insider verrät verblüffende Details

Kommentare