Ferrari enthüllt Auto für die neue Saison

+
So sieht der neue Ferrari aus.

Maranello - Ferrari hat als erstes Team der Formel 1 sein Auto für die Saison 2011 vorgestellt.

Formel 1: Das ist der neue Ferrari

Formel 1: Das ist der neue Ferrari für 2011

Das ist der neue Ferrari-Rennwagen F150 für die Formel-1-Saison 2011. © dpa
Das ist der neue Ferrari-Rennwagen F150 für die Formel-1-Saison 2011. © dpa
Das ist der neue Ferrari-Rennwagen F150 für die Formel-1-Saison 2011. © dpa
Das ist der neue Ferrari-Rennwagen F150 für die Formel-1-Saison 2011. © dpa
Das ist der neue Ferrari-Rennwagen F150 für die Formel-1-Saison 2011. © dpa
Das ist der neue Ferrari-Rennwagen F150 für die Formel-1-Saison 2011. © dpa
Das ist der neue Ferrari-Rennwagen F150 für die Formel-1-Saison 2011. © dpa
Das ist der neue Ferrari-Rennwagen F150 für die Formel-1-Saison 2011. © dpa
Das ist der neue Ferrari-Rennwagen F150 für die Formel-1-Saison 2011. © dpa

Vize-Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) und sein Teamkollege Felipe Massa (Brasilien) enthüllten am Freitagmorgen um 10.07 Uhr am Firmensitz in Maranello den F150, mit dessen Namen Ferrari an die Unabhängigkeit Italiens im Jahr 1861 erinnern will. Alonso hatte 2010 im Saisonfinale in Abu Dhabi den greifbar nahen Titel noch an Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel verloren.

Ferrari: Mythos auf vier Rädern

Ferrari: Mythos auf vier Rädern

Die Scuderia eröffnete damit den Reigen der Präsentationen in der Königsklasse, die in der kommenden Woche fortgesetzt werden. Vettels Red-Bull-Team sowie das Werksteam von

Mercedes

mit

Michael Schumacher

und

Nico Rosberg

stellen ihre neuen Autos am kommenden Dienstag beim Beginn der ersten ofiziellen Testfahrten in Valencia vor. McLaren präsentiert sein neues

Auto

erst nach den drei Testtagen von Valencia am Freitag kommender Woche in Berlin.

sid

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Schnelltestzentrum in Velden
Corona-Schnelltestzentrum in Velden
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 99,5
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 99,5
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!

Kommentare