Großer Preis von Aserbaidschan

Ekstase auf dem Podium: Vettel feiert in Baku mit ungewohntem Kopfschmuck

Sebastian Vettel feiert seinen zweiten Platz beim Rennen in Baku mit einem traditionellen Hut aus Aserbaidschan.
+
Sebastian Vettel feiert seinen zweiten Platz beim Rennen in Baku mit einem traditionellen Hut aus Aserbaidschan.

Sebastian Vettel feierte in Baku die lang ersehnte Rückkehr aufs Podium. Auf der Siegerehrung überraschte er mit seiner Kopfbedeckung.

Update vom 6. Juni: Sebastian Vettel stürmte nach seinem zweiten Platz in Baku mit einem breiten Grinsen aufs Podest zur Siegerehrung. Schließlich wurde ihm diese Ehre seit fast zwei Jahren nicht mehr zuteil. Seine Freude war so groß, dass er sich zuvor sogar eine traditionelle Kopfbedeckung aus Aserbaidschan auf die Kappe gesetzt hat. Der Heppenheimer ist einfach immer für eine Überraschung gut.

Mit der Trophäe für Platz zwei in der einen und einer großen Champagner-Flasche in der anderen Hand genoss Sebastian Vettel seine überraschende Formel-1-Podiumsrückkehr. „Ich bin jetzt wirklich auf Wolke sieben. Wir haben kein Podest erwartet, das macht es umso besser“, sagte der viermalige Weltmeister in Baku: „Ich hoffe, dass wir jetzt regelmäßiger in die Punkte fahren.“ Der 33-Jährige aus Heppenheim profitierte am Sonntag als Zweiter in Aserbaidschan auch von einem dramatischen Crash des bis kurz vor dem Ende klar führenden Max Verstappen und stürmte spektakulär von Startplatz elf noch bis fast nach ganz vorne.

Vettel („Es war ein verrücktes Rennen“) übertraf auf dem Stadtkurs am Kaspischen Meer sein bisher bestes Saisonergebnis als Fünfter von Monaco vor zwei Wochen deutlich, weil am Ende auch Titelverteidiger Lewis Hamilton im Mercedes ungestüm von der Strecke schoss und punktlos blieb. „Das Auto war großartig heute, danke!“, funkte Vettel noch in seinem Wagen ans Team. Dieses erwartete ihn mit Deutschland Flagge im Ziel. „Wir hatten eine gute Geschwindigkeit, das war der Schlüssel“, sagte Vettel bei Sky. „Ich bin zufrieden nach dem bescheidenen Start ins Jahr und hoffe, wir können das Momentum jetzt mitnehmen.“ Mit 28 Punkten ist er nun WM-Neunter.

Formel 1 in Baku: Der Große Preis von Aserbaidschan

Bericht vom 31. Mai: München - Nach dem Stadtkurs ist vor dem Stadtkurs - die Formel 1 macht zwei Wochen nach dem Großen Preis von Monaco Station in Baku. Die Hauptstadt von Aserbaidschan ist zum fünften Mal Austragungsort eines Rennens der Königsklasse, nachdem im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ein Bogen um den 6,003 Kilometer langen Baku City Circuit gemacht werden musste.

Bislang gab es hier vier verschiedene Sieger, drei davon sind noch aktiv. Die Premiere 2016 - damals noch als Großer Preis von Europa ausgetragen - gewann der mittlerweile als Sky-Experte arbeitende Nico Rosberg. Im Jahr darauf siegte der heutige McLaren-Pilot Daniel Ricciardo im Red Bull - es war die einzige Austragung, die nicht an einen Mercedes-Piloten ging. 2018 jubelte am Ende Lewis Hamilton, vor zwei Jahren dann Valtteri Bottas.

Formel 1 in Baku: Erstmals seit Deutschland-Rennen 2018 kein Mercedes-Pilot an der WM-Spitze

Die beiden aktuellen Silberpfeil-Fahrer wissen also, wie es sich anfühlt, in Baku als Erster die Ziellinie zu überqueren. Dennoch sind sie diesmal die Jäger, was vor allem für den britischen Rekordweltmeister ein ungewohntes Gefühl ist. Durch seinen Sieg in Monaco hat Max Verstappen im Red Bull die WM-Führung übernommen. Damit liegt erstmals seit dem Großen Preis von Deutschland 2018 zu Beginn eines Rennwochenendes ein Pilot an der Spitze des Rankings, der keinen Mercedes steuert. Damals war noch Sebastian Vettel mit Ferrari der Krösus.

Der Heppenheimer ist bislang der einzige Fahrer, der im Red Bull Weltmeister wurde - und das gleich viermal nacheinander. Davon war er bei der Scuderia meilenweit entfernt, bei seinem neuen Team Aston Martin hat sich daran nichts geändert. Der fünfte Platz in Monaco - verbunden mit den ersten WM-Punkten für das neue Gespann - ist da schon als Lebenszeichen zu werten.

Formel 1 in Baku: Im Jahr 2021 siegten bislang nur Hamilton und Verstappen

Als Favoriten reisen andere an. Vor allem das schon erwähnte Mercedes-Duo - nicht zuletzt dank der immens langen Zielgeraden. Bislang standen mit Hamilton und Verstappen nur zwei Piloten in diesem Jahr auf der obersten Stufe des Siegertreppchens. Der Brite dreimal, der Niederländer zweimal. Vielleicht schlägt aber auch die große Stunde von Ferrari. Die Scuderia ist in diesem Jahr wiedererstarkt.

Charles Leclerc sicherte sich in Monaco sogar die Pole Position, die wegen eines Getriebeschadens infolge seines Unfalls im Qualifying am Ende rein gar nichts wert war. Aber der Monegasse hält den offiziellen Streckenrekord in Baku, hier drehte er 2019 eine Rennrunde in 1:43,009 Minuten.

Eine weitere Chance zum Lernen bietet sich Mick Schumacher an diesem sechsten Rennwochenende des Jahres. Der Haas-Pilot kennt den Kurs aus seiner ersten Formel-2-Saison 2019. Damals erreichte er neben einem Ausfall einen beachtlichen fünften Platz. In der Formel 1 war bislang Rang 16 das höchste der Gefühle. Zuletzt musste sich der Sohn von Michael Schumacher sogar erstmals Teamkollege Nikita Mazepin beugen.

Formel 1: Läuft der Große Preis von Aserbaidschan heute live im Free-TV?

Nach drei Jahrzehnten mit regelmäßigen RTL-Übertragungen ist es für deutsche Formel-1-Fans noch ungewohnt, aber auch der Große Preis von Aserbaidschan in Baku wird hierzulande nicht im Free-TV zu sehen sein. Der Kölner Sender hat lediglich die Sublizenz für vier Rennen übernommen, darunter fällt dieses aber nicht.

Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan in Baku heute live im Pay-TV auf Sky

Die exklusiven Übertragungsrechte für das Rennwochenende in Baku liegen damit wie bei den meisten Grands Prix des Jahres bei Sky. Der Pay-TV-Sender aus Unterföhring berichtet auf seinem Kanal Sky Sport F1 HD von Freitag bis Sonntag von allen Freien Trainings, dem Qualifying und dem Rennen sowie den Pressekonferenzen.

Am Renntag beginnen die Vorberichte um 12.30 Uhr. Als Kommentator ist wie gewohnt Sascha Roos im Einsatz, Ralf Schumacher fungiert als Experte an seiner Seite.

Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan in Baku heute im Live-Stream auf Sky Go

Auch unterwegs können Sky-Abonnenten das Rundumpaket zum Großen Preis von Aserbaidschan genießen. Denn der ebenfalls kostenpflichtige Live-Stream von Sky Go ist auf allen Endgeräten wie Handys, Tablets oder Laptops empfangbar. Dafür finden sich die entsprechenden Apps im Googe Play Store respektive bei iTunes.

Formel 1 in Baku 2021: Übertagungszeiten des Rennwochenendes im Überblick

DatumUhrzeitSessionTVLive-Stream
Freitag, 4. Juni10.30 Uhr1. Freies TrainingSky Sport F1 HDSky Go
Freitag, 4. Juni14 Uhr2. Freies TrainingSky Sport F1 HDSky Go
Samstag, 5. Juni11 Uhr3. Freies TrainingSky Sport F1 HDSky Go
Samstag, 5. Juni14 UhrQualifyingSky Sport F1 HDSky Go
Sonntag, 6. Juni14 UhrRennenSky Sport F1 HDSky Go

Formel 1 in Baku 2021: Live-Ticker zum Großen Preis von Aserbaidschan heute auf tz.de

Einen ausführlichen Live-Ticker zum Grand Prix von Aserbaidschan finden Sie wie gewohnt auf tz.de. Hier verpassen Sie keine wichtige Szene und werden auch vor dem Start und nach dem Rennen über die Reaktionen auf dem Laufenden gehalten. (mg)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare