Kommentar zum aktuellen Geschehen

Formel 1: Bosse haben Gaga-Impf-Plan! Geld geht über Gesundheit

Reisen sind in Corona-Zeiten für Millionen Menschen untersagt. Die Formel 1 will dennoch auf dem ganzen Globus die Motoren aufheulen lassen. Die Bosse verfolgen einen irren Impf-Plan.

München - Das Coronavirus hat die Formel 1 zur Formel V (Virus) degradiert. Der optimistische und angesichts der weltweiten Gesundheitssituation geradezu ignorante Plan, in diesem Jahr 23 Rennen in der ganzen Welt durchführen zu wollen, ist schon im Januar 2021 ad absurdum geführt. Australien, geplant als Opener im März, wurde auf ein unbestimmtes Datum nach hinten verschoben. Ebenso die Rennen in China und Vietnam. Das Auftaktrennen wird jetzt in Bahrain stattfinden. Dort hat man die Pandemie angeblich im Griff. So wie man die Opposition im Griff hat, die mehr Menschenrechte verlangt.

Für China und Vietnam werden wie im vergangenen Jahr Portimao und Imola einspringen. Beide Orte haben sich schon 2020 als Ersatz bewährt. Das Glamour-Rennen in Monaco Ende Mai steht noch nicht zur Debatte. Aber wie soll das gehen? Man kann das Fürstentum nicht abriegeln wie eine Rennstrecke in Bahrain. Es leben Menschen dort, es gibt keine Grenze zum benachbarten Frankreich und Italien - die ja beide auch nicht gerade als keimfreie Zone gelten. Zieht man das Rennen durch, ist es unverantwortlich. Sagt man es ab, verliert man viel Geld.

Sie sollen die Freikarten für eine sorgenlose Formel-1-Saison sein: Alle Mitglieder des PS-Zirkus werden nach dem Willen der Bosse vor dem ersten Rennen geimpft.

Formel 1 in der Corona-Pandemie: Kompletter Rennzirkus soll vor Saisonstart geimpft werden

Die Bosse der Formel 1 machen weiter alles dafür, dass sich ihre goldenen Räder weiter drehen. Irgendwie müssen die Millionen, die man als Grundnahrungsmittel braucht, reinkommen. Da schreckt man auch nicht davor zurück, tief im Kämmerlein seines prachtvollen Luftschlosses absurde Ideen zu entwickeln. Jedes Mitglied des PS-Zirkus, kaum einer davon gehört einer Risikogruppe an, sollte noch vor dem ersten Rennen geimpft werden, war der Plan.

Dumm nur, dass Zeitungen davon erfuhren und mit Recht darauf verwiesen, dass man viele Menschen, die eine Impfung viel dringender bräuchten, mit dieser Sonderregelung vor den Kopf stoßen würden. Die Idee wurde schnell dementiert, weil man erkannte, wie groß der Imageschaden gewesen wäre. Ich weiß aber, dass es den Plan gab und immer noch gibt. (Ralf Bach)

Rubriklistenbild: © Clive Mason / POOL / AFP

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare