Welches Team wird Weltmeister?

Formel 1: Aktueller Punktestand in der Konstrukteurs-Wertung

Die Formel 1 2020 geht beim Großen Preis der Steiermark in Österreich in die zweite Runde.
+
Mercedes triumphierte 2020 - und in der neuen Saison?

Krönt sich Mercedes auch in der Formel-1-Saison 2021 zum Konstrukteurs-Weltmeister? Der aktuelle Punktestand.

München - Seit Jahren dominiert Mercedes die Formel 1 - auch 2021? Die Silberpfeile werden wohl auch in der neuen Saison das Nonplusultra in der Königsklasse des Motorsports sein. Siebenmal in Folge holte man die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft, siebenmal stellte man auch den Fahrer-Weltmeister: Einmal hatte Nico Rosberg die Ehre, der Rest ging auf das Konto von Lewis Hamilton - und der ist immer noch hungrig.

Hamilton, 36 Jahre alt, kann sich in der Saison 2021 die alleinige Formel-1-Krone aufsetzen. Aktuell haben er und Michael Schumacher sieben Weltmeister-Titel auf dem Konto. Der Brite ist hoch motiviert und natürlich der Topfavorit auf den Sieg - für Mercedes wäre ein Hamilton-Triumph schon fast eine Garantie auf den nächsten Erfolg in der Teamwertung.

Formel 1: Mercedes wieder Favorit auf Konstrukteurs-Weltmeisterschaft

Oder kann da noch jemand dazwischen funken? Vor der Dominanz der Silberpfeile hieß der Serien-Champion Red Bull - zusammen mit Sebastian Vettel feierte man dort vier Einzel- und Team-Titel.

Das Problem der Bullen waren in der abgelaufenen Saison die schwankenden Leistungen von Alexander Albon. Er konnte Top-Fahrer Max Verstappen nicht ausreichend unterstützen. Im neuen Jahr rechnet man sich mit Sergio Perez bessere Chancen aus.

Formel 1: Die Fahrer und Teams der Saison 2021 in der Übersicht

  • Mercedes: Lewis Hamilton, Valtteri Bottas
  • Red Bull: Max Verstappen, Sergio Perez
  • McLaren: Daniel Ricciardo, Lando Norris
  • Ferrari: Charles Leclerc, Carlos Sainz
  • Aston Martin: Sebastian Vettel, Lance Stroll
  • Alpine: Fernando Alonso, Esteban Ocon
  • AlphaTauri: Pierre Gasly, Yuki Tsunoda
  • Haas: Mick Schumacher, Nikita Mazepin
  • Alfa Romeo: Kimi Räikkönen, Antonio Giovinazzi
  • Williams: George Russel, Nicholas Latifi

Und die deutschen Fahrer? Sebastian Vettel ist von Ferrari zu Aston Martin gewechselt. Im Titel-Rennen ist man klarer Außenseiter - aber recht viel schlimmer als das Jahr 2020 kann es für den Vierfach-Weltmeister ja eigentlich nicht mehr kommen. Im Ferrari waren Mittelfeld-Plätze die Normalität. Das will Vettel nun natürlich ändern.

Die eine oder andere Überraschung plant natürlich auch Mick Schumacher. Der Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher geht im Haas an den Start. Wie sein Teamkollege Nikita Mazepin ist er neu in der Königsklasse. Neu ist auch das Stichwort bei Renault: Die Franzosen haben sich vor der Saison umgetauft und fahren nun unter dem Namen „Alpine“. Mit Fernando Alonso soll ein ehemaliger Weltmeister für neuen Schwung sorgen.

Formel 1: Konstrukteurs-Wertung - Aktueller Stand in der Weltmeisterschaft

PlatzTeamPunkte
1Red Bull174
2Mercedes148
3 Ferrari 94
4 McLaren92
5AlphaTauri 39
6 Aston Martin37
7 Alpine25
8Alfa Romeo2
9Williams0
10 Haas0

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare