Vor dem Großen Preis von Ungarn

Mit 30G in die Bande! Mick Schumacher crasht heftig im Training - entmutigende Worte vom Teamchef

Mick Schumacher krachte mit seinem Haas in die Reifenstapel.
+
Mick Schumacher krachte mit seinem Haas in die Reifenstapel.

An den Hungaroring hatte Mick Schumacher bislang positive Erinnerungen, beim dritten Freien Training in Ungarn erlebte der 22-Jährige einen Schreck-Moment.

Mogyoród - Beim dritten freien Training am Hungaroring feierte Mick Schumacher im letzten Jahr noch seinen Premieren-Sieg in der Formel 2, Samstag erlebte er jedoch einen Schock. Der Haas-Pilot crashte kurz vor dem Ende der Trainingseinheit mit seinem Wagen gegen die Wand, sein Rennstall gab bereits Entwarnung.

Formel 1: Mick Schumacher crasht im Training! Haas-Pilot muss sofort zum Check ins Krankenhaus

Bei seinem Formel-1-Debüt auf der ungarischen Strecke (Rennen im Live-Ticker) verlor der 22-Jährige in der Highspeed-Kurve 11 die Kontrolle über seinen Rennwagen, daraufhin prallte er seitlich in den Reifenstapel ein. „Ich bin okay. Es tut mir leid, ich weiß, was das bedeutet“, gab der enttäuschte Schumacher über Boxenfunk zu verstehen.

Wie Haas per Twitter bekannt gab, soll Schumacher mit über 30G, dem 30-fachen seines Körpergewichts, aufgeprallt sein, blieb jedoch unverletzt. Nachdem er mit dem Medical Car zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde, erhielt der Sohn des siebenfachen Weltmeisters die Entwarnung und wurde daraufhin entlassen.

Formel 1: Mick Schumachers Teamchef Steiner sieht Schwarz für Qualifying - „Auto schaut ramponiert aus“

Nun haben die Haas-Mechaniker wenig Zeit, um den Wagen für das anstehende Qualifying wieder zu reparieren, was sich als schwer erweisen könnte. „Das Auto schaut ramponiert aus. Ich glaube, mit dem Qualifying wird das nichts werden“, meinte Haas-Teamchef Günther Steiner gegenüber Sky. Schumi-Junior setzte vor dem Crash eine Zeit für Platz 19, Landsmann Sebastian Vettel landete indes auf Rag 13 (+1,409).

Noch vor seinem Rivalen Max Verstappen setzte sich Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton im dritten freien Training am Hungaroring durch, allerdings hauchdünn. Der Brite überbot den Niederländer am Samstagmittag in 1:16,826 Minuten um lediglich 0,088 Sekunden. Red-Bull-Pilot Verstappen ist noch WM-Spitzenreiter, vor dem Großen Preis von Ungarn beträgt sein Vorsprung aufgrund seines Unfalls in Silverstone allerdings nur noch acht Punkte. (ajr)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verstappen über Hamilton: Er kennt mich überhaupt nicht
Formel 1
Verstappen über Hamilton: Er kennt mich überhaupt nicht
Verstappen über Hamilton: Er kennt mich überhaupt nicht

Kommentare