Saisonauftakt vertagt

Formel 1: Schon wieder Chaos - Jetzt sickern plötzlich völlig neue Pläne durch

Mick Schumacher (r.) wird im März in der Formel 1 debütieren.
+
Mick Schumacher (r.) wird im Frühjahr in der Formel 1 debütieren. Wann genau, scheint noch ungewiss. Der Saisonauftakt wird offensichtlich verschoben.

Wann beginnt die Formel 1? Wie schon 2020 gibt es ein Termin-Chaos. Die Corona-Pandemie verlangt auch für die neue Saison Flexibilität.

Update vom 12. Januar, 13.55 Uhr: Am 21. März sollte es in Australien eigentlich losgehen - die Corona-Pandemie macht der Formel 1 aber wie schon im Vorjahr einen Strich durch die Rechnung. Wann gibt Mick Schumacher nun also endlich seine Premiere in der Königsklasse? Jetzt gibt es neue Pläne von Seiten der Organisatoren.

Die Saison soll nach Angaben der Formel 1 nun eine Woche später in Bahrain beginnen. Dafür wurde der Große Preis von Australien in den November 2021 verschoben. Nach dem Auftakt in der Wüste geht es dann direkt nach Imola. Ob danach in China gefahren werden kann, ist noch unklar. Außerdem ändern sich die Ansetzungen in Brasilien, Saudi-Arabien und Abu Dhabi.

Formel 1: Saisonauftakt verschoben - Schumacher muss auf Debüt warten

Erstmeldung vom 11. Januar, 20.30 Uhr: Melbourne - Die Corona-Pandemie wirbelt den Rennkalender der Formel 1 auch im neuen Jahr gehörig durcheinander. Der Saisonauftakt am 21. März in Australien fällt Covid-19 offenbar ebenso zum Opfer wie das dritte Rennen am 11. April in China. Dies vermeldete die französische Nachrichtenagentur AFP am Montag unter Berufung auf interne Quellen. Beide Läufe sollen in der zweiten Jahreshälfte nachgeholt werden.

Formel 1: Melbourne und Shanghai verschoben - Imola und Portimao als Lückenfüller?

Zudem soll Imola, das bereits im vergangenen Jahr während der Corona-Turbulenzen eingesprungen war, erneut einen WM-Lauf ausrichten. Wie AFP erfuhr, soll Imola den Termin von Shanghai übernehmen. Die zweite Lücke könnte am 2. Mai Portimao/Portugal füllen. Saisonbeginn wäre bei einer Verschiebung Melbournes am 28. März der Große Preis von Sakhir in Bahrain.

Der Bahrain-GP war im vergangenen Jahr ebenfalls wegen Corona verschoben worden. Eigentlich als zweites Saisonrennen geplant, machten die Fahrer erst im November im Persischen Golf Halt. Das Rennen, das Dauersieger Lewis Hamilton für sich entschied, wurde vom schweren Unfall Romain Grosjeans überschattet. Der Haas-Bolide des Franzosen war in Flammen aufgegangen.

Romain Grosjean kam letztendlich glimpflich davon.

Formel 1: wie schon 2020 - Corona wirbelt Rennkalender durcheinander

Wegen Corona fanden in der vergangenen Saison statt der geplanten 22 Rennen nur 17 statt. In diesem Jahr ist die Rekordzahl von 23 Rennen geplant, dieses Ziel soll weiter Bestand haben. Ob der Rennkalender am Ende dann aber tatsächlich derart üppig ausfällt, ist noch unklar: „Wir hoffen, dass wir es in der zweiten Jahreshälfte platzieren können, und wir haben die Anfrage offiziell gesendet, um es in diese Zeit verschieben zu können“, hieß es vonseiten des Veranstalters des China-GP.

Problematisch könnten neben den mit der Verschiebung einhergehenden organisatorischen Hürden insbesondere die geltenden Bestimmungen in den entsprechenden Orten sein. In Australien etwa gelten im Kampf gegen Covid-19 strenge Beschränkungen und China kämpft derzeit gegen einen neuen Ausbruch der Pandemie. Schwierige Bedingungen für die Königsklasse des Rennsports.

Formel 1: Saisonauftakt in Melbourne wohl verschoben - Schumacher muss warten

Mick Schumacher muss damit wohl noch etwas auf sein Formel-1-Debüt warten. Der 21-Jährige war nach seinem Titelgewinn in der Formel 2 aufgestiegen. Rund 30 Jahre nach dem ersten Formel-1-Rennen seines Vaters Michael soll er für Haas sein Debüt feiern.

Aufgrund von drohenden Differenzen mit Teampartner Nikita Mazepin ist die Verschiebung des Debüts vermutlich aber gar nicht so schlecht. Der Russe, ebenfalls aus der Formel 2 aufgestiegen, hatte öffentlich klargestellt, nicht sonderlich gut auf Schumacher zu sprechen zu sein. Das Abenteuer Formel 1 startet für Mick Schumacher also etwas holprig. (as/sid)

Auch interessant:

Kommentare