Beim Grand Prix in Baku

Ralf Schumacher mit flapsigem Spruch live im TV: Droht F1-Experte jetzt das Sky-Aus?

Ralf Schumacher an der Seite einer Sky-Kommentators bei Grand Prix der Emilia Romagna.
+
Ralf Schumacher droht nach einer unglücklichen Aussage Ärger.

Heftige Kritik an Ralf Schumacher wegen einer rassistischen Bemerkung beim Großen Preis von Aserbaidschan. Kostet ihn das den Sky-Job - wie schon Jörg Dahlmann?

München/Baku - „Das hat Ralf Schumacher nicht wirklich gerade gesagt, oder?“, wundert sich ein Formel-1-Fan etwa zur Mitte des Rennens beim Großen Preis von Aserbaidschan. Ein flapsiger, unangebrachter Spruch fliegt dem Sky-Kommentator jetzt um die Ohren.

Live bei Sky: Ralf Schumacher macht Sushi-Spruch über Yuki Tsunoda

Was war passiert? Der japanische Pilot Yuki Tsunoda hatte einen Krach mit seinem Renningenieur. Über den Teamfunk von Alpha Tauri (Honda) hörte man, wie der Rookie seine Box scharf angegangen war.

Ex-Pilot Ralf Schumacher empfahl dem Neuling eine Entschuldigung. Dann fügte er an: „Und wenn der kleine Mann nicht brav ist, dann gibt es heute Abend eben kein Sushi.“

„Rassistisch und unnötig“: Formel-1-Fans stocksauer auf Ralf Schumacher

Im Netz explodieren die Zuschauer. „Danke für den rassistischen und unnötigen Kommentar von Ralf Schumacher“, kommentiert ein koreanischer Twitter-User ironisch und prangert an: „Zeigt wieder wie normalisiert anti-asiatischer Rassismus heutzutage ist.“ „Ralf Schumacher darf gerne mit Jörg Dahlmann auf Mallorca feiern gehen“, schimpft ein anderer, „aber bitte kein Formel-1-Rennen mehr kommentieren.“

Der Zuschauer erinnert an Fußball-Kommentator Jörg Dahlmann, der wegen einer ähnlichen Verbal-Entgleisung seinen Job bei Sky verloren hat. Genau das fordern nun viele Fans auch beim Formel-1-Experten. „Ralf Schumacher live On-Air mit rassistischen Klischees“, stellt ein User klar, „für mich gehört der nicht ins Fernsehen.“ „Ich hoffe, die Aussage über Tsunoda hat Konsequenzen für Ralf Schumacher“, schreibt ein Zuschauerin.

Formel-1: Dahlmann setzt sich für Schumacher ein - Sushi-Spruch für ihn eine „harmlose Nummer“

Einer versteht die Aufregung gar nicht: Jörg Dahlmann. Der Kommentator meldet sich prompt bei Instagram. „Unfassbar! Wir spinnen, wir Deutschen. Wir übertreiben maßlos. Das war eine harmlose Nummer. Ich stehe voll hinter Ralf Schumacher.“ Im Internet sehen das einige Fans ähnlich.

Der Sushi-Spruch sei aus Dahlmanns Sicht harmlos. Sky solle „vernünftig reagieren“ und Schumacher seinen Job lassen, hofft er. „Allmählich wird‘s verrückt“, kommentiert er die Kritik. Vor und nach seiner eigenen Entlassung hatte sich Dahlmann bereits komplett irritiert gezeigt.

Ralf Schumacher liefert Erklärung für Sushi-Entgleisung - „Spruch unter Freunden“

Das hat Ralf Schumacher noch während der Übertragung gemacht. Es sei ein „Spruch unter Freunden“ gewesen, den er auch in der Anwesenheit von Tsunoda gebracht hätte. Der junge Japaner mag eben Sushi, das hat er auch bereits in einem Interview bestätigt. Dass Schumachers Sushi-Kommentar aber eben dennoch derbe Klischees bedient, wird damit nicht ungeschehen.

Bei Jörg Dahlmann hatte Sky die Reißleine gezogen. Reagiert der Sender jetzt im Fall Schumacher ähnlich? (moe)

Auch interessant:

Kommentare