Nach heftigem Formel-1-Crash

Verstappen schickt erste Botschaft aus dem Krankenhaus - und teilt sofort gegen Hamilton aus

Beim Formel-1-Rennen in Silverstone kam es zu einem heftigen Unfall. Max Verstappen meldete sich nach seinem Crash aus dem Krankenhaus und wendete sich direkt an Lewis Hamilton.

Silverstone - Bei dieser Szene hielt die ganze Formel-1-Welt den Atem an: Lewis Hamilton und Max Verstappen lieferten sich unmittelbar nach dem Start in Silverstone einen erbitterten Kampf um die Spitze. Der Red-Bull-Pilot war von der Pole Position ins Rennen gegangen und wehrte die ersten Attacken des Weltmeisters erfolgreich ab.

Dann wurde es eng - sehr eng. Hamilton* wollte an der Innenseite vorbeiziehen, Verstappen* wurde so von ihm abgedrängt. Letztlich kam es bei knapp 300 Stundenkilometern zu einem Crash, der Niederländer krachte in den Reifen des Weltmeisters und schließlich in die Bande - dabei wirkten Kräfte von 51g. Ein unglaublicher Wert. Verstappen war nach dem Unfall sichtlich mitgenommen und wurde aus Vorsicht zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus in der Nähe gebracht. „Es besteht immer die Möglichkeit einer Gehirnerschütterung, also behalten wir das immer im Hinterkopf“, sagte der Chef des medizinischen Formel-1-Notfallteams, Ian Roberts.

Max Verstappen: Formel-1-Pilot nach Unfall im Krankenhaus

Aus jenem Krankenhaus hat sich der Führende der Fahrerwertung nun gemeldet. Über Instagram postete Verstappen ein Bild von sich selbst, als er aus dem demolierten Red Bull steigt. Darunter schrieb er: „Zunächst einmal: Ich bin froh, dass es mir gut geht. Es war ein ziemlicher Aufprall bei 51g, aber es geht mir besser.“

Max Verstappen übt Kritik an Lewis Hamilton

Er sei natürlich „sehr enttäuscht“ darüber, dass er „so rausgenommen wurde“, schrieb Verstappen weiter. „Die erteilte Strafe hilft uns nicht weiter und wird dem gefährlichen Manöver, das Lewis auf der Strecke gemacht hat, nicht gerecht.“ Wut im Bauch hatte er dann natürlich bei der Siegerehrung: „Sich die Feierlichkeiten anzusehen, während man noch im Krankenhaus ist, ist respektloses und unsportliches Verhalten, aber wir machen weiter.“

Hamilton bekam nach dem Unfall eine Zehn-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Er konnte das Rennen, das sich auch ein Weltstar anschaute, trotzdem für sich entscheiden. Der Brite verkürzte seinen WM-Rückstand auf nur noch acht Punkte. Unmittelbar nach dem Grand Prix hatten Mercedes-Boss Toto Wolff und Red-Bull-Teamchef Christian Horner bereits bei Sky über den Crash gesprochen - dabei ging es durchaus hitzig zur Sache. (akl/dpa)

Rubriklistenbild: © Eibner/imago-images

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare