Eklat auf dem Rücksitz

Mick Schumacher: Skandal beim neuen Team! Haas-Kollege liefert schon vor der ersten Fahrt einen Mega-Aussetzer

Mick Schumacher muss sich in seinem ersten Jahr in der Formel 1 mit einem neuen Teamkollegen duellieren. Nikita Mazepin sorgte abseits der Strecke für einen Aufreger.

Kannapolis - Mick Schumacher greift nächstes Jahr endlich in der Formel 1 ins Lenkrad. Sein neuer Teamkollege beim Haas F1 Team sorgte schon jetzt für einen handfesten Skandal.

Mick Schumacher: Neuer Teamkollege ist eine Skandal-Nudel

Mick Schumacher, Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher, gilt als gut erzogener, ehrlicher und bescheidener, junger Mann, der sich Dank Talent und Fleiß seinen großen Traum vom Formel-1-Cockpit erfüllt hat. In seinem ersten Jahr in der Königsklasse des Motorsports warten auf den 21-Jährigen naturgemäß mit Sicherheit einige Widerstände, die es zu überstehen gilt. Dabei könnte es schon Probleme im eigenen Rennstall geben. Sein zukünftiger Teamkollege Nikita Mazepin gilt als Rüpel auf und außerhalb der Strecke.

Der Russe ging wie Schumacher zuletzt in der Formel 2 an den Start. Während sich Schumi junior für die Formel 1 als Gesamtsieger empfahl, beendete Mazepin die Saison als Fünfter. Dem Milliardärs-Sohn wird vorgeworfen, nur wegen des Geldes seines Vaters das Cockpit ergattert zu haben. Auf der Strecke kassierte er in der vergangenen Saison zahlreiche Strafpunkte und stand kurz vor einer Sperre. Auch abseits der Strecke sorgte Mazepin schon für einen Skandal. 2016 prügelte er sich nach einer Trainingseinheit in der Formel 3 mit dem britischen Ferrari-Junior Callum Ilott und wurde für ein Rennen gesperrt.

Formel 1: Schumachers Teamkollege Mazepin greift zu

Jetzt folgte die nächste Affäre um Mazepin. Auf der Rückbank eines Sportwagens fasste der 21-Jährige einer Frau an die Brüste, wie in einer mittlerweile gelöschten Story auf Instagram zu sehen gewesen sein soll. Die Frau scheint von diesem Manöver alles andere als begeistert gewesen zu sein, denn sie zeigt Mazepin den Mittelfinger und hält die Kamera zu. Vom neuen Team gab es direkt einen Rüffel.

„Das Haas F1 Team duldet das Verhalten von Nikita Mazepin in dem kürzlich in seinen sozialen Medien veröffentlichten Video nicht. Darüber hinaus ist die Tatsache, dass das Video in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, für das Haas F1-Team abscheulich. Die Angelegenheit wird intern behandelt“, so der Rennstall. Auch Mazepin bemerkte seinen Totalausfall schnell. Nach einem Shitstorm im Netz lenkte er ein und versprach Besserung.

Formel 1: Mazepin entschuldigt sich

„Ich würde mich gerne für mein unangebrachtes Verhalten entschuldigen. Mir tut Leid, dass ich das Haas-F1-Team blamiert habe. Als Fahrer in der Formel 1 muss ich mich an einen höheren Standard halten. Ich verspreche, daraus zu lernen“, gab sich Mazepin kleinlaut auf Twitter.

Auch die junge Frau, die in dem Video zu sehen gewesen sein soll, sprang dem Russen zur Seite. Die beiden „seien seit langer Zeit gute Freunde“ und die Aktion sei „nicht ernst“, sondern ein „dummer Spaß“ gewesen, so Andrea D‘lval in ihrer Instagram-Story. „Ich gebe mein Wort, dass er ein wirklich guter Mensch ist und er niemals etwas tun würde, was mich verletzen oder demütigen würde.“ Mick Schumacher kann sich in seinem ersten Formel-1-Jahr im Zweikampf mit seinem Teamkollegen wohl auf einiges gefasst machen. Der 21-Jährige freut sich nun aber erstmal auf seine Premiere im Haas. (ck)

Rubriklistenbild: © David Davies/dpa

Auch interessant:

Kommentare