Neuer Formel-1-Renner vorgestellt

Erste Pole des Jahres für Lotus

+
So sieht der neue Lotus-Bolide aus.

Köln - Lotus hat als erstes Formel-1-Team seinen Wagen für die Saison 2013 vorgestellt. Die Top-Teams wie McLaren, Ferrari und natürlich Red Bull ziehen in den nächsten Tagen nach.

Die erste Pole Position des Jahres geht an Lotus. Das Team von Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen präsentierte als erstes den neuen Boliden für die Formel-1-Saison 2013 und hatte damit die „Knicknase“ gegenüber der Konkurrenz von McLaren, Ferrari und Red Bull mit Weltmeister Sebastian Vettel vorn. Die drei Top-Teams stellen ihren neuen Boliden am Donnerstag, Freitag bzw. Sonntag vor, während Mercedes am Montag pünktlich zum Auftakt der Testwoche im spanischen Jerez den neuen Silberpfeil enthüllt.

Mit einer guten Prise englischen Humors startete Lotus den Countdown zur Präsentation des E21. Matt LeBlanc, Star der Kult-TV-Serie „Friends“, versuchte als investigativer Journalist, „Iceman“ Räikkönen die Geheimnisse des neuen Boliden zu entlocken - vergeblich. Der Finne beendete das kurze Gespräch mit seinem legendären Spruch: „Lass mich in Ruhe, ich weiß, was ich tue.“

Via YouTube ließ Lotus die weltweite Fangemeinde an der viertelstündigen Präsentation teilhaben, auch wenn es laut Moderator Craig Slater kurz zuvor ein „Aerodynamik-Problem“ gegeben hatte: Das britische Winterwetter hatte die Markise, unter der die Veranstaltung ursprünglich stattfinden sollte, in Mitleidenschaft gezogen und einen Umzug ins Werk notwendig gemacht.

Dort gab es schließlich einen äußerlich kaum veränderten Renner in Schwarz, Gold und Rot zu sehen. „Der Teufel steckt im Detail“, sagte Technikchef James Allison und erklärte: „Wir haben auf der Grundlage des erfolgreichen Vorgänger-Modells versucht, ein schnelleres und effizienteres Auto zu entwickeln.“ Markant bleibt die „Knicknase“. Wegen des zusätzlichen Gewichts und der Aerodynamik verzichtet Lotus vorerst darauf, die von der FIA erlaubte Kosmetik-Blende einzusetzen.

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

Formel 1: Freundinnen und Frauen
Am Rande der Rennstrecken ziehen nicht nur die Boxenluder die männlichen Blicke auf sich, sondern auch die hübschen Begleiterinnen der Fahrer (zum Beispiel Giancarlo Fisichellas Ehefrau Luna) © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Erfolg macht sexy, schnelle Autos auch, deswegen ziehen die Piloten meist besonders heiße Frauen an. Hier sehen Sie die frühere Alonso-Freundin Raquel. Der Spanier hatte im Laufe der Zeit mehrere heiße Begleiterinnen © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Jenson Button ist um seine heiße Jessica Michibata zu beneiden - und umgekehrt. Sie ist übrigens Unterwäschemodel. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die immer noch bekannteste - aber nicht die einzige - Schönheit an der Seite eines Piloten ist Lewis Hamiltons weltmeisterliche Freundin Nicole Scherzinger (Foto). Sehen Sie hier die weiteren PS-Schönheiten der Formel-1-Fahrer. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Lewis Hamiltons Nicole war auch schon vor ihrer Liaison mit dem Rennfahrer eine Berühmtheit. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die heiße Dunkelhaarige ist Sängerin bei der Girlgroup Pussycat Dolls. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Mit Bühnenoutfits wie diesem verdreht sie ihren männlichen Fans den Kopf. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Ein echtes Glamour-Paar! © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Das könnte doch auch ein Szenenfoto aus einem James-Bond-Film sein. Mit dem gewichtigen Unterschied: Hamiltons Flitzer ist schneller als Bonds Boliden. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
HEIKKI KOVALAINEN: Der Finne ist mit der britischen Studentin Catherine liiert, die sich eher im Hintergrund hält - hier eines der raren Fotos der beiden. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
FELIPE MASSA: Lieber Felipe, wo schaust Du denn da hin? © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Bei Anna Raffaela Bassi können sich aber durchaus die Augen mal selbständig machen. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die blonde Schönheit ist Stylistin. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Felipe holt sich ein Bussi ab. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die beiden haben am 30. November 2007 in Sao Paolo geheiratet. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
KIMI RÄIKKÖNEN: Der Rallyefahrer ist für viele Frauen der schönste Mann im Motorsport. Doch sein Herz ist vergeben. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Und zwar an die schöne Jenni Dahlman. In Finnland ist das Glamour-Paar begehrt wie die Beckhams in England. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Jenni ist ein früheres finnisches Model. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die beiden sind bereits seit 2004 verheiratet. Ein echtes Traumpaar! © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Pech gehabt, liebe Damen! © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
NICK HEIDFELD: Der deutsche Pilot ist fest an Patricia vergeben - die beiden haben zwei Kinder. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Auch ohne Trauringe sind die beiden gestern (Foto aus dem Jahr 2000) wie heute glücklich. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
RUBENS BARRICHELLO: Der Brasilianer ist schon seit 1993 Formel-1-Fahrer - und auch sein Herz ist schon lange vergeben. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die "Rubens-Frau" heißt Silvana. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die beiden haben zwei gemeinsame Söhne. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Ihre beiden kleinen Nachwuchws-Rennfahrer heißen Eduardo (geboren 2001) und Fernando (2005) © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
GIANCARLO FISICHELLA: Der Italiener ist mit der hübschen Luna verheiratet. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Küsschen! © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
SÉBASTIEN BOURDAIS: Große Erfolge hatte der Franzose in der Formel 1 noch nicht vorzuweisen. Jetzt fährt er hin und wieder Langstreckenrennen. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Aber privat läuft's runder als rund! © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Für seine Claire ist Sébastien die Nummer 1! © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Auch wenn er manchmal ziemlich stürmisch rangeht. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
JENSON BUTTON: Die Liaison des Briten sorgte 2009 für am meisten Aufsehen. Er ist mit dem japanisch-argentinischen Model Jessica Michibata zusammen. Damals machte ein heißes Gerücht die Runde: Nach seinem Sieg sollen es sich die beiden in Buttons 6-Quadratmeter-Koje im Teambus zum Spontansex gemütlich gemacht haben. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Gegen das Gerücht wehrte er sich schmunzelnd: "Nein, nein. Wir wollten meinen Triumph nur einmal für kurze Zeit alleine genießen. Mit Sex hatte das rein gar nichts zu tun!" Was wirklich passiert ist? Das wissen wohl nur diese beiden. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Hier sehen Sie noch einige andere Partnerinnen rund um den Formel-1-Zirkus. Hier: Mila Wiegand, Ehefrau von Motorsport-Moderator Kai Ebel. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Motorsport-Unternehmer und Ex-Renault-Teamchef Flavio Briatore heiratete im Juni 2008 Elisabetta Gregoraci. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Sie ist 30 Jahre jünger als er. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Man kann durchaus verstehen, was er an ihr findet. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Heiß, heißer, Elisabetta! © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
FIA-Präsident Jean Todt bereichtert die Formel 1 ... © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
... mit seiner Herzensdame Michelle Yeoh © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die Schauspielerin teilte einst mit "James Bond" Pierce Brosnan als Bond-Girl das Motorrad und spielte außerdem u.a. in "Tiger & Dragon" mit. © AP
PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Formel-1-Fahrer
Auch die deutsche Fahrer haben schöne Frauen. Sebastian Vettel zeigt sich aber nur selten mit seiner Hanna in der Öffentlichkeit © AP
PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Formel-1-Fahrer
Hier sind sie gemeinsam bei einer FIA-Gala in Gurgaon/Indien. © dpa
PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Formel-1-Fahrer
Nico Rosberg ist seit 2003 mit der schönen Vivian liiert. Sicherlich keine schechte Wahl ... © dpa

Räikkönen, der in der vergangenen Saison hinter Vettel und Fernando Alonso Platz drei in der Fahrerwertung belegt und den Großen Preis von Abu Dhabi gewonnen hatte, gab sich zurückhaltend optimistisch: „Es wird nicht einfach sein, sich nach dem vergangenen Jahr zu verbessern. Aber das ist unser Ziel. Wenn wir im Qualifying weiter vorn sind, haben wir größere Chancen, Rennen zu gewinnen. `

Lotus setzt neben Räikkönen weiter auf Romain Grosjean als zweiten Fahrer. Der Franzose hatte nach teilweise spektakulären Unfällen im Vorjahr viel Kritik geerntet. Entsprechend hofft Teamchef Eric Boullier, dass sein Landsmann `nicht so wie 2012“ fährt. Neu im Team ist der italienische Testfahrer Davide Valsecchi.

In dessen Heimatland, genauer gesagt in Maranello, präsentiert Ferrari am Freitag einen Tag nach McLaren den roten Renner, in dem Fernando Alonso Jagd auf Sebastian Vettel machen soll. Allerdings verzichtet der Spanier auf die erste Testwoche in Jerez, um sich stattdessen körperlich in Form zu bringen.

Vettel und Mark Webber stellen ihr neues Arbeitsgerät am Sonntag im Werk im englischen Milton Keynes vor. Der RB9 wird wie seine Konkurrenten angesichts des kaum geänderten Regelwerks mehr Evolution als Revolution sein.

Auch deshalb wird 2013 für Mercedes nach Michael Schumacher und Norbert Haug mit dem neuen Star Lewis Hamilton und dem neuen Führungs-Duo Niki Lauda/Toto Wolff ein Übergangsjahr. „Die Lücke zu den Top-Teams schließen“ lautet das Motto der Silberpfeile vor der Präsentation am Montag, bevor 2014 mit den Turbo-Motoren eine ganz neue Ära eingeläutet wird.

Neben Weltmeister Vettel und Mercedes-Pilot Nico Rosberg geht Nico Hülkenberg als dritter deutscher Fahrer in die Saison. Zusammen mit dem neuen Boliden wird Hülkenberg am Samstag bei seinem neuem Team Sauber vorgestellt.

sid

Auch interessant:

Kommentare