Formel 1: Comeback des "Iceman"?

Kimi Räikkönen
+
Kimi Räikkönen soll nächste Saison wieder in der Formel 1 für Furore sorgen.

Stuttgart - Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen steht vor einem Comeback in die Formel 1. Der ehemalige Ferrari-Pilot wäre der sechste Fahrer im Feld, der sich schon einmal den Titel sichern könnte.

Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen steht vor einer Rückkehr in die Formel 1. Nach übereinstimmenden Medienberichten aus Italien und seinem Heimatland Finnland möchte der Rennstall Williams die Verpflichtung des 32-Jährigen bereits rund um das nächste Rennen am 13. November in Abu Dhabi bekanntgeben.

Die Verpflichtung von Räikkönen hänge nur noch an der Frage, ob und wie Williams den Finnen bezahlen kann. Das italienische Fachmagazin “Autosprint“ spekulierte, dass ein neuer Sponsor aus Katar die Rückkehr von Räikkönen finanzieren soll. Erst am Mittwoch hatte das britische Traditionsteam eine Zusammenarbeit mit dem katarischen Transportunternehmen Mowasalat bekanntgegeben.

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Niki Lauda (Foto), Ayrton Senna und Michael Schumacher: Diese Motorsport-Legenden dominierten die Formel 1 über Jahre hinweg. Ein Überblick über die Weltmeister der vergangenen 41 Jahre. © Getty Images
1969: Jackie Stewart (Schottland), Matra-Ford © mm
1970: Jochen Rindt (Österreich), Lotus-Ford © Getty Images
1971: Jackie Stewart (Schottland), Tyrrell-Ford © Getty Images
1972:  Emerson Fittipaldi (rechts, Brasilien), Lotus-Ford © Getty Images
1973 Jackie Stewart (Schottland), Tyrrell-Ford © Getty Images
1974 Emerson Fittipaldi (Brasilien), McLaren-Ford © Getty Images
1975: Niki Lauda (Österreich), Ferrari © Getty Images
1976: James Hunt (England), McLaren-Ford © Getty Images
1977: Niki Lauda (Österreich), Ferrari © Getty Images
1978: Mario Andretti (USA), Lotus-Ford © Getty Images
1979: Jody Scheckter (Südafrika), Ferrari © Getty Images
1980: Alan Jones (Australien), Williams-Ford © Getty Images
1981: Nelson Piquet (Brasilien), Brabham-Ford © Getty Images
1982: Keke Rosberg (Finnland), Williams-Ford © Getty Images
1983: Nelson Piquet (Brasilien), Brabham-BMW © Getty Images
1984: Niki Lauda (Österreich), McLaren-Porsche Turbo © Getty Images
1985 Alain Prost (Frankreich) McLaren-Porsche Turbo © Getty Images
1986: Alain Prost (Frankreich), McLaren-Porsche © Getty Images
1987: Nelson Piquet (Brasilien), Williams-Honda Turbo © Getty Images
1988: Ayrton Senna (Brasilien), McLaren-Honda Turbo © Getty Images
1989: Alain Prost (Frankreich), McLaren-Honda © Getty Images
1990 Ayrton Senna (Brasilien), McLaren-Honda © Getty Images
1991 Ayrton Senna (Brasilien), McLaren-Honda © Getty Images
1992: Nigel Mansell (England), Williams-Renault © Getty Images
1993: Alain Prost (Frankreich), Williams-Renault © Getty Images
1994: Michael Schumacher (Kerpen), Benetton-Ford © Getty Images
1995: Michael Schumacher (Kerpen, auf dem Foto mit Benetton-Boss Flavio Briatore), Benetton-Renault © Getty Images
1996: Damon Hill (England), Williams-Renault © Getty Images
1997: Jacques Villeneuve (Kanada), Williams-Renault © Getty Images
1998: Mika Häkkinen (Finnland), McLaren-Mercedes © Getty Images
1999: Mika Häkkinen (Finnland), McLaren-Mercedes © Getty Images
2000: Michael Schumacher (Kerpen), Ferrari © Getty Images
2001: Michael Schumacher (Kerpen), Ferrari © Getty Images
2002: Michael Schumacher (Kerpen) Ferrari © Getty Images
2003: Michael Schumacher (Kerpen), Ferrari © Getty Images
2004: Michael Schumacher (Kerpen), Ferrari © Getty Images
2005: Fernando Alonso (Spanien), Renault © Getty Images
2006 Fernando Alonso (Spanien), Renault © Getty Images
2007: Kimi Räikkönen (Finnland), Ferrari © Getty Images
2008: Lewis Hamilton (Großbritannien), McLaren-Mercedes © Getty Images
2009: Jenson Button (Großbritannien), Brawn GP © Getty Images
2010: Sebastian Vettel (Deutschland), Red Bull © dapd

Sollte es zu einem Comeback des “Iceman“ kommen, würden in der kommenden Saison gleich sechs Fahrer um den Titel kämpfen, die die WM schon einmal gewonnen haben: Neben Räikkönen sind das Sebastian Vettel, Michael Schumacher, der Spanier Fernando Alonso sowie die beiden britischen McLaren-Piloten Jenson Button und Lewis Hamilton.

Räikkönen selbst hatte sich zuletzt stets zurückhaltend zu einem möglichen Comeback in der Königsklasse des Motorsports geäußert. Der Weltmeister von 2007 stieg 2009 aus der Formel 1 aus und startet seitdem in der Rallye-WM. Zwischen 2001 und 2009 fuhr er insgesamt 156 Rennen für das Sauber-Team, McLaren Mercedes und Ferrari. Für das Williams-Cockpit war zwischenzeitlich auch der Deutsche Adrian Sutil im Gespräch gewesen, der bei Force India vor dem Aus steht.

Auch interessant:

Kommentare