Via Instagram

Ralf Schumacher ätzt gegen Angela Merkel - und macht sich über Markus Söder lustig

Ralf Schumacher vom Team "US Racing" steht an der Rennstrecke.
+
Ralf Schumacher findet die geplanten Corona-Maßnahmen von Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht gut.

Ralf Schumacher ist als Sky-Experte in der Formel 1 für seine klaren Worte bekannt. Jetzt hat der Ex-F1-Fahrer gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung gewettert.

  • Ralf Schumacher ist als Formel-1-Experte bei Sky im Einsatz
  • Am Renn-Wochenende wird seine Expertise geschätzt - kann er doch auf 180 Rennen zurückblicken
  • Nun hat der Bruder von Michael Schumacher aber scharfe Kritik an den Corona-Maßnahmen von Angela Merkel geübt 

München - Als Sky-Experte wird die Meinung von Ralf Schumacher in der Formel 1 durchaus geschätzt. Erfahrung hat der jüngere Bruder von F1-Legende Michael Schumacher in diesem Metier genug. 180 Rennen absolvierte er in der Motorsport-Königsklasse für Williams, Jordan und Toyota.

Wenn es um die Formel 1 geht, ist man die deutliche Ansagen von Ralf Schumacher also gewohnt. Nun aber wagt sich der inzwischen 45-Jährige auf ungewohntes Terrain - und kritisiert die Bundesregierung. Der Grund? Die Corona-Maßnahmen

Formel 1: Ralf Schumacher ätzt gegen Merkels geplante Corona-Maßnahmen - „Setzen! 6!“

Den geplanten „Lockdown light“, bei dem die Restaurants und Bars geschlossen werden, Kitas und Schulen aber geöffnet bleiben sollen, findet Ralf überhaupt nicht gut - und bringt diesen Unmut in einem Instagram-Video vom 27. Oktober deutlich zum Ausdruck.

„Ich frage mich langsam, was man sich da oben denkt“, so der Ex-Formel-1-Fahrer: „Herr Söder erklärt uns auf einer Pressekonferenz, dass man sich auch in Fahrstühlen anstecken kann. Das wusste jeder von uns schon vorher, aber danke nochmal für die Info!“, schießt Ralf heftig gegen den bayrischen Ministerpräsidenten

Darüber hinaus fragt er, warum das ganze Jahr über nichts für Schulen, Kitas oder öffentliche Verkehrsmittel gemacht wurde, um diese besser auf das Virus vorzubereiten. „Alles ist beim Alten geblieben, es wurden nirgendwo Filteranlagen eingebaut“, so Schumacher: „Was sagt man stattdessen? Kinder, bringt Handschuhe und Mützen mit, es wird kalt - wir müssen lüften! Ganz ehrlich, liebe Regierung: Setzen, 6!“

Anschließend schlägt er sich auf die Seite der Restaurants und Bars, denn die hätten von Anfang an Hygienekonzepte entwickelt und die Abstände eingehalten. „Die, die sich an alles gehalten, alle registriert haben und wo nachweislich nichts passiert ist, die müssen jetzt wieder leiden und werden wieder geschlossen“, so Ralf weiter: „Das ist absolut nicht akzeptabel!

Ralf Schumacher findet Corona-Maßnahmen falsch - und kündigt rechtliche Schritte an

Das Ganze hat natürlich auch einen besonderen Hintergrund, denn Ralf Schumacher ist selbst Restaurant-Besitzer und wäre von den möglichen Maßnahmen direkt betroffen. Daher kündigte er auch an, sich rechtlich beraten zu lassen, wenn es so weit kommen sollte. „Denn“, so Schumacher: „Wir haben eins gelernt: Es waren die privaten Partys, die Garagen-Partys - die Leute lassen sich das einfach nicht nehmen.“

Zum Abschluss seines Videos richtet er sich sich direkt an die Bundeskanzlerin: „Diese Maßnahme, liebe Regierung, liebe Frau Merkel, ist absolut falsch!“ (smk)

Auch interessant:

Meistgelesen

Mick Schumacher fährt Formel 1 – in dieser Disziplin hat er seinen …
Mick Schumacher fährt Formel 1 – in dieser Disziplin hat er seinen Vater schon geschlagen

Kommentare