1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Fußball

WM 2022: Quoten-Desaster für ARD und ZDF geht weiter – auch beim Deutschland-Spiel

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

Deutschland ist noch nicht im WM-Fieber. Auch das Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft sorgt nicht für den erhofften Quoten-Durchbruch.

Update vom 24. November, 10.53 Uhr: Das Quoten-Desaster für ARD und ZDF bei der WM 2022 in Katar geht weiter. Zwar verzeichnete das Erste beim WM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft gegen Japan mit 9,23 Millionen Zuschauer einen neuen Zuschauerrekord für die WM 2022, musste aber im Vergleich zu 2018 deutliche Einbuße hinnehmen.

Nicht mal zehn Millionen Zuschauer wollten den DFB-Auftakt sehen.
Nicht mal zehn Millionen Zuschauer wollten den DFB-Auftakt sehen. © IMAGO/Dmitry Golubovich

In Russland blieb kein einziges Gruppenspiel unter der 25-Millionen-Zuschauer-Grenze. 2022 sahen noch keine einzige Partie mehr als zehn Millionen Menschen. Immerhin lag der Marktanteil beim DFB-Auftakt noch bei 59,7 Prozent.

Erstmeldung vom 22. November: Trotz der anhaltenden Proteste aus aller Welt ist es so weit. Die WM 2022 in Katar hat am Sonntag ihren Startschuss erlebt. Gastgeber Katar kassierte im Auftaktspiel gegen Ecuador eine 0:2-Niederlage. Die WM-Begeisterung in Deutschland hält sich allerdings noch in Grenzen. Das zeigt die Einschaltquote des WM-Eröffnungsspiels.

WM 2022
Katar
20. November - 18. Dezember
Acht Stadien
64 Spiele

Einschaltquote bei WM-Eröffnungsspiel historisch schlecht

Im Schnitt verfolgten 6,21 Millionen Zuschauer im ZDF die Auftaktniederlage des Gastgebers. Bei der WM 2018 verfolgten über zehn Millionen Menschen das Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien. Auch der Marktanteil war damals deutlich höher.

Das WM-Fieber bleibt bisher in Deutschland aus.
Das WM-Fieber bleibt bisher in Deutschland aus. © IMAGO/Mike Egerton

Dieser lag am Sonntag bei 28,2 Prozent, 2018 betrug der Marktanteil noch 52 Prozent, obwohl der WM-Auftakt damals am Donnerstag stattfand. Generell schneidet die WM-Eröffnung in Katar im Vergleich zu vorherigen WM-Endrunden historisch schlecht ab. Bei der Heim-WM 2006 sahen 20,06 Millionen Leute das Auftaktspiel gegen Costa Rica.

Zuschauer sehen lieber Tatort als Eröffnungsspiel

Bei der WM 2010 in Südafrika schalteten immerhin noch 8,68 Millionen Zuschauer den Fernseher ein. Eine ähnliche Traumquote wie 2006 gab es auch bei der WM 2014 in Brasilien. Das Auftaktspiel gegen Kroatien sahen 15,87 Millionen Menschen und das, obwohl die Partie erst um 22 Uhr MEZ angepfiffen wurde.

Sogar der Tatort „Katz und Maus“ erreichte am Sonntag mit 9,25 Millionen Zuschauer eine höhere Einschaltquote, als das Eröffnungsspiel. Das „Traumschiff“ im ZDF musste sich mit 6,14 Millionen Interessenten nur knapp geschlagen geben.

Deutschland noch nicht im WM-Fieber

Auch am Montag musste sich das 20-Uhr-Spiel USA gegen Wales im ZDF der ARD-Sendung „Donna Leon - Auf Treu und Glauben“ knapp geschlagen geben. Während 4,35 Millionen Zuschauer das WM-Spiel verfolgten, sahen sich 4,41 Millionen Menschen lieber das ARD-Programm an. (kk)

Auch interessant

Kommentare