1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Fußball

DFB-Elf: Kroos und Müller im vorläufigen WM-Kader

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Jogi Löw © dpa

Berlin - Nach dem Aus für Torsten Frings findet auch Christoph Metzelder keinen Platz im vorläufigen WM-Aufgebot von Joachim Löw. Mit dabei sind dagegen Toni Kroos und der Münchner Thomas Müller.

Toni Kroos, Thomas Müller und Dennis Aogo heißen die neuen Hoffnungsträger von Joachim Löw für die Fußball- Weltmeisterschaft - die Routiniers Torsten Frings und Christoph Metzelder sind dagegen draußen. In dem Leverkusener Kroos (20 Jahre), dem Münchner Müller (20) und dem Hamburger Aogo (23) holt der Bundestrainer zum Fitnesstest der Nationalmannschaft in der kommenden Woche gleich drei Länderspiel-Neulinge in seinen 30-köpfigen Kader, der praktisch einem vorläufigen WM-Aufgebot für Südafrika entspricht. Zwar gebe es noch minimale Chancen für andere, signalisierte Löw. “Aber es wird nur dann noch jemand eine Chance erhalten, wenn er bis zum Saisonende überragende Leistungen bringt“, verdeutlichte der 49- Jährige am Donnerstag die Bedeutung seiner Vorauswahl.

Das ist der vorläufige WM-Kader

Der Bundestrainer setzt mit der Berufung von Aogo, Kroos und Müller ein deutliches Zeichen dafür, dass er mit dem Einbau junger, ehrgeiziger Talente den Konkurrenzkampf Richtung WM-Endrunde in diesem Sommer weiter anheizen will. Auch der Hoffenheimer Andreas Beck (22), der Hamburger Jerome Boateng (21), die Stuttgarter Serdar Tasci (22) und Sami Khedira (22) sowie der Bremer Mesut Özil (21) gehören zur neuen Generation “Sturm und Drang“, die schon bei der WM ab 11. Juni ihr erstes süßes Bonbon bekommen könnte.

Bei der EM 2008 hatte Löw noch den angeschlagenen Metzelder trotz fehlender Fitness durch das Turnier geschleift. Das Finale gegen Spanien (0:1) war Metzelders 47. und bisher letztes Länderspiel. Nach dem Aus für Torsten Frings kann nun auch der 29-jährige Metzelder, der bei Real Madrid seit Monaten nur Ersatz ist, wie erwartet die WM im Sommer abhaken. “Ich hätte gerne mit Torsten noch einmal eine WM gespielt, aber es liegt nicht in meinem Einflussbereich“, sagte Per Mertesacker dem Internetportal “eurosport.yahoo.de“. Für ihn sei Clubkollege Frings weiterhin “einer der besten defensiven Mittelfeldspieler in der Bundesliga“. Der ausgebootete Frings legte im “kicker“ nochmals nach: “Ich fühle mich absolut fit und traue mir weiterhin zu, eine wichtige Rolle in der Nationalelf zu spielen.“ Das wolle er in der Liga beweisen.

Alle WM-Teilnehmer und ihre Kapitäne

“Der 30er-Kader umfasst die Spieler, die in unserem Team in den vergangenen Monaten eine Rolle spielten, und jüngere Spieler, die über die WM 2010 hinaus eine Perspektive haben“, erklärte dagegen Löw. Fehlen wird beim Leistungstest und den Werbeaufnahmen in Sindelfingen und Stuttgart von Montag bis Mittwoch Kapitän Michael Ballack. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte sich bei Ballacks Arbeitgeber FC Chelsea vergeblich um eine Freigabe bemüht. Die Londoner müssen in der Premier League am Mittwoch gegen Birmingham antreten, was allerdings lange bekannt war.

Vor allem die DFB-Sponsoren dürften über die Abwesenheit des Zugpferdes Ballack wenig amüsiert sein, obwohl Generalsponsor Mercedes-Benz offiziell “Verständnis für diese sportliche Entscheidung“ äußerte: “Wir haben zur Kenntnis genommen, dass Michael Ballack aus sportlichen Gründen nicht von seinem Verein FC Chelsea freigestellt wird.“ Wegen Verletzungen mussten der Kölner Lukas Podolski (Bandscheibenvorfall) und der Schalker Heiko Westermann (Meniskus-Operation) für den Fitnesstest absagen. Die Mannschaft trifft sich schon am Sonntag in Stuttgart.

Überraschend dabei ist wieder England-Legionär Robert Huth und der Stuttgarter Christian Träsch, die zuletzt bei der Asien-Reise im Mai und Juni 2009 in der DFB-Auswahl zum Einsatz gekommen waren. “Diesen Kreis und die Spieler, die für das Treffen in Stuttgart absagen mussten, werden wir in den kommenden Monaten intensiv beobachten“, kommentierte Löw die Veröffentlichung des 30-köpfigen Kaders, den er am Montag auf einer gemeinsamen Sitzung mit den Bundesliga-Trainern noch näher erläutern kann. Löw will seine Liga-Kollegen in seine WM- Pläne einweihen, zuvor ist am Sonntag der gemeinsame Besuch des Spiels Hoffenheim gegen Leverkusen geplant.

dpa

Auch interessant

Kommentare