1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Fußball

Österreicher vor Sensation? Löw angeblich als Nationaltrainer im Gespräch

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Jogi Löw bei einer Pressekonferenz.
Jogi Löw ist auf der Suche nach einer reizvollen Aufgabe. © Thomas Boecker/dpa

Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft sucht nach dem Rücktritt von Franco Foda einen neuen Trainer. Joachim Löw soll eine Option sein.

Wien - Seit letzter Woche steht fest: Die WM in Katar* findet ohne Österreich statt. In der Quali-Gruppe belegte das ÖFB-Team nur den vierten Platz, durch den Nations-League-Gruppensieg gab es aber noch eine Hintertür - die sich nach der Niederlage gegen Wales geschlossen hat.

Trainer Franco Foda hat sein Ziel nicht erreicht und zog mit seinem Rücktritt umgehend die Konsequenzen. Der 55-jährige Deutsche hatte die Auswahl der Alpenrepublik viereinhalb Jahre trainiert. „Wir haben uns nicht für die WM qualifiziert. Dafür übernehme ich die volle Verantwortung. Ich war mit großem Stolz Nationaltrainer“, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Jogi Löw als Österreich-Trainer gehandelt - auch Stöger eine Option

Der Verband sucht jetzt einen Nachfolger. Und der könnte wieder deutsch sein: Laut dem Kicker fällt in den Gremien immer wieder der Name Jogi Löw*. Es gibt aber Bedenken, der deutsche Weltmeister-Trainer wäre kaum finanzierbar. Immerhin kennt Löw den österreichischen Fußball: Bevor er 2004 Co-Trainer unter Jürgen Klinsmann wurde, trainierte er den FC Tirol Innsbruck und die Wiener Austria.

Joachim Löw
Geboren: 3. Februar 1960 (Alter 62 Jahre), Schönau im Schwarzwald
Ehepartnerin: Daniela Löw
Größe: 182 cm
Größter Erfolg: WM-Titel 2014

Als Favoriten auf den Job werden in Österreich aber andere gehandelt. Ex-BVB*-Coach Peter Stöger wäre frei, seine Station beim ungarischen Klub Ferencvaros Budapest endete schon nach einem halben Jahr. Er genießt in Österreich ein hohes Ansehen, machte die Wiener Austria zweimal zum Meister.

DFB: Zukunft von Ex-Bundestrainer Jogi Löw weiter unklar

Chancen werden auch Ex-Bayern-Spieler Andreas Herzog eingeräumt, der aktuell die Admira trainiert. Für Löw tut sich jedenfalls eine weitere Option auf. Zuletzt war er mehrfach bei Fenerbahce Istanbul im Gespräch, türkische Medien berichteten schon von einer Einigung. Auf einen Vereins- oder Nationaltrainer-Job hat sich der Badener nicht festgelegt, beides scheint möglich.

Fodas größter Erfolg war das Erreichen des EM-Achtelfinals 2021. Damals scheiterten David Alaba und Co. erst in der Verlängerung am späteren Europameister Italien. Der Nachfolger wird sich an der keinesfalls leichten Aufgabe „WM-Qualifikation“ messen lassen müssen. Die letzte Teilnahme Österreichs an einer Weltmeisterschaft datiert aus dem Jahr 1998.

Gut möglich, dass sich Jogi Löw am Dienstagabend ein Fußballspiel ansieht - vielleicht ja sogar den DFB? Niederlande gegen Deutschland im Live-Ticker. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare