1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Fußball

Rap-Kollege 50 Cent enthüllt: Eminem lehnte 8-Millionen-Angebot für Auftritt bei Katar-WM ab

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Der letztjährige WM-Gastgeber Katar fragte für die Eröffnungsfeier viele Künstler an. US-Rapper Eminem schlug offenbar ein lukratives Angebot aus.

Detroit - Bei der abgelaufenen Fußball-Weltmeisterschaft in Katar ließ der Gastgeber nichts unversucht, um die vierwöchige Veranstaltung so gut wie möglich zu verkaufen. Neben dem Fußballturnier investierte das Emirat auch in bekannte Botschafter, wie David Beckham oder Lothar Matthäus. Doch bei den Musik-Acts bei der Eröffnungsfeier wollte Katar möglichst prominente Künstler für sich gewinnen. Wie nun bekannt wurde, sagte US-Rapper Eminem ab – trotz eines hohen Angebots.

WM 2022 in Katar
Zeitraum: 20. November bis 18. Dezember
Teilnehmer: 32 Nationalteams
Weltmeister: Argentinien
Vizeweltmeister: Frankreich

WM 2022: Katar fragte viele Künstler wegen Auftritt bei Eröffnungsfeier an – einige sagten deutlich ab

Bei der Eröffnung der 22. Endrunde der FIFA-WM in Katar traten, wie zu erwarten, viele bekannte Musiker auf. So performte der K-Pop-Superstar Jungkook von BTS, auch die Black Eyed Peas traten auf. Die Moderation übernahm der US-amerikanische Schauspieler Morgan Freeman, der während seiner Darbietung von Toleranz und Respekt predigte. Wohl bemerkt, in einem Land, in dem Homosexualität unter Strafe steht.

Kein Wunder also, dass sich viele Musiker im Vorfeld nach Anfragen aus Katar kritisch geäußert und ihre Absagen publik gemacht hatten. So reagierte der britische Popsänger Rod Stewart etwa öffentlich auf das Angebot von einer Million Dollar aus Katar und meinte, es sei „nicht richtig, zu gehen“. Seine Entscheidung begründete er mit der Unterdrückung von Homosexuellen. Auch die britisch-albanische Sängerin Dua Lipa sowie die Kolumbianerin Shakira sagten den Organisatoren deutlich ab.

WM 2022: 50 Cent enthüllt Absage von Eminem für Eröffnungszeremonie

Doch nicht nur Rod Stewart, Dua Lipa und Shakira zeigten klare Kante gegen Katar. Beim Superbowl im vergangenen Februar hatten die US-Rapper 50 Cent und Eminem bei einem gemeinsamen Auftritt mit Mary J. Blige und Dr. Dre und anderen Rap-Persönlichkeiten während der legendären Halbzeitshow für Furore gesorgt.

Für einen zweiten Auftritt bei einem Sportevent konnte Katar die beiden Rap-Ikonen allerdings nicht überzeugen, wie Curtis Jackson aka 50 Cent nun verriet. In einem Interview mit dem Radiosender REAL 92.3 erzählte er kürzlich, dass ihm die WM-Organisatoren ein lukratives Angebot für einen Auftritt in Katar gemacht hatten.

Eminem sagte für die WM-Eröffnungsshow ab und verzichtete auf viel Geld.
Eminem sagte für die WM-Eröffnungsshow ab und verzichtete auf viel Geld. © Future Image/Shutterstock/imago

Absage für WM-Auftritt in Katar: Eminem verzichtete wohl auf acht Millionen Dollar

„Sie hatten ein Budget von neun Millionen Dollar“, erinnerte sich 50 Cent im Gespräch und führte aus: „Eine wäre für mich gewesen, acht für Eminem.“ Der 47-Jährige leitete das Angebot daraufhin an das Management seines Kollegen Eminem weiter und erhielt eine eindeutige Antwort. „Paul Rosenberg (Eminems Manager, Anm. d. Red.) sagte, er werde es nicht tun“, sagte Jackson.

Über die genauen Hintergründe für die Entscheidung von Eminem, der mit bürgerlichem Namen Marshall Bruce Mathers III heißt, ist nichts bekannt. Angesichts seiner Protestaktion beim Superbowl hätten die Katarer die Antwort jedoch bereits von einer Absage ausgehen können. Eminem kniete während seines Auftritts – eine Geste, die besonders in den USA auf rassistische Ungerechtigkeiten im Land aufmerksam machen soll. (ajr)

Auch interessant

Kommentare