Rhein-Neckar Löwen

Handball-Star platzt der Kragen: Schmid schießt gegen „Social-Media-Rambos“

Nachdem die Rhein-Neckar Löwen in der Handball-Bundesliga bei der MT Melsungen verloren haben, findet Löwen-Star Andy Schmid auf Instagram deutliche Worte.

Die Rhein-Neckar Löwen* zählen zu den Enttäuschungen der bisherigen Handball-Saison. Der zweifache Meister findet unter Trainer Klaus Gärtner immer noch nicht zu seiner Form und findet sich inzwischen auf Platz elf wieder. In der European League ist der einstige Topklub bereits ausgeschieden. Am Donnerstag (25. November) müssen die Löwen in der Handball-Bundesliga den nächsten Rückschlag wegstecken - wie MANNHEIM24 berichtet. Die Gelbhemden verlieren in letzter Sekunde 24:25 bei der MT Melsungen*.

Rhein-Neckar Löwen: Andy Schmid platzt auf Instagram der Kragen

Entsprechend groß ist im Anschluss der Frust. Zumal die Rhein-Neckar Löwen bereits am Dienstag gegen Leipzig* kurz vor dem Schlusspfiff den Ausgleich kassiert haben. In den sozialen Netzwerken üben viele Löwen-Fans Kritik - einige überschreiten dabei allerdings eine Grenze und werden beleidigend. Noch am Donnerstagabend bezieht Löwen-Star Andy Schmid* Stellung und spricht dabei nicht nur die Löwen-Fans, sondern vor allem die „Social-Media-Rambos“ an.

Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen findet auf Instagram deutliche Worte. (Archivfoto)

„Ja, die Situation ist nicht gut, sie ist sogar recht besch…! Wir holen zu wenig Punkte und hinken unseren Ansprüchen meilenweit hinterher. Wir vergeigen in den letzten, entscheidenden Minuten die Spiele - und stehen dann meist mit leeren Händen da“, leitet der Schweizer sein Statement auf Instagram ein. Der 38-Jährige wird die Löwen zum Saisonende verlassen und wünscht sich einen versöhnlich sowie erfolgreichen Abschied.

Handball-Star Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen kritisiert „Social-Media-Rambos“

„Nichts ist selbstverständlich, erst recht nicht für einen Verein, der mit grosskotzigen Sprüchen den grossen Wurf landen wollte und immer wieder ausgelacht wurde, als es nicht nach Plan lief. Dies haben wir gemeinsam gedreht: Mit Anstand, Demut und harter Arbeit - sowohl auf, wie auch neben dem Feld! Lasst uns dies wieder tun, aber dies braucht Zeit, die richtigen Entscheidungen und Ruhe“, fordert Schmid. Danach spricht der Routinier die Kritik der Fans an.

„Ich weiss: „mimimimi“, „der ist Profi“, „der ist beledigt“ und so weiter und weiter! NEIN! Kritisiert uns (berechtigt), lasst eurem Unmut freien Lauf - dies ist völlig okay! Aber es gibt Leute, die haben bei Mama und Papa früher zuwenig zugehört, wie man sich respektvoll verhält! An euch: Bleibt diesem Verein fern, sucht euch ein anderes Ziel für eure Anfeindungen! Ihr findet bestimmt etwas! Ich will und kann mich mit diesem Niveau-losen „bashing“ nicht anfreunden! Weder im Sport noch sonstwo!“, lautet die klare Ansage von Schmid.

Rhein-Neckar Löwen: Nächstes Bundesliga-Heimspiel gegen Füchse Berlin

Abschließend wendet sich der Handball-Star an die „richtigen Löwen-Fans“. „DANKE für eure Unterstützung!! Glaubt mir, dass wir die Situation am meisten hinterfragen - Zusammen aufstehen!“ Eine (sportliche) Reaktion können die Rhein-Neckar Löwen beim nächsten Heimspiel am 4. Dezember zeigen. Dann gastieren die Füchse Berlin in der SAP Arena. (nwo) *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare