1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Handball

Nach Gala-Auftritt bei Handball-WM: Sorgen um deutschen Torwart Wolff - Bundestrainer nennt erste Diagnose

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Angeschlagen: Der deutsche Torwart Andreas Wolff bei der Handball-WM 2023 in Polen und Schweden.
Angeschlagen: Der deutsche Torwart Andreas Wolff (M.) bei der Handball-WM 2023 in Polen und Schweden. © Marco Wolf/Imago

Andreas Wolff glänzt bei der Handball-WM für Deutschland gegen Katar. Doch der Torwart muss verletzt von der Platte. Es gibt eine erste Diagnose.

München/Katowice - Es war bei der Handball-WM 2023 in Schweden und Polen ein hart erkämpfter Sieg für Deutschland gegen Asienmeister Katar (31:27). Einer, der teuer erkauft wurde?

Handball-WM: Deutscher Torwart Andreas Wolff verletzt sich nach Gala-Auftritt gegen Katar

Neben dem einfallsreichen und abschlussstarken DHB-Spielmacher Juri Knorr war der deutsche Keeper Andreas Wolff (KS Kielce) bester Mann auf der Platte. Der 31-jährige Routinier, der 2016 mit der deutschen Nationalmannschaft Europameister wurde, zeichnete sich durch 15 Paraden aus. Zwischenzeitlich hatte der einstige Kieler Torhüter eine Fangquote von 44 Prozent.

Dabei gab er ein ums andere Mal sein Markenzeichen zum besten: Das hohe Bein, um einen Wurf abzuwehren, während er mit dem Standbein robust stehen blieb. Doch: Bei seiner 15. Parade nahm er das linke Bein offenbar derart flink nach oben, dass er sich eine Minute vor Ende der Spielzeit in dieser Szene verletzte.

Im Video: Deutschlands Handballer legen erfolgreichen WM-Start hin - Sieg gegen Katar

Mit schmerzverzerrtem Gesicht blieb Wolff zunächst stehen, ließ sich dann gegen Torwart-Kollege Joel Birlehm (Rhein-Neckar Löwen) auswechseln. Wolff wurde auf der Ersatzbank von den Physios behandelt, seine linke Wade bandagiert. Humpelnd verließ der 1,98-Meter-Hüne die Spodek Arena in Katowice, in der (nur) 3500 Zuschauer dabei waren.

Andreas Wolff: Torwart des DHB-Teams verletzt sich bei Handball-WM gegen Katar

„Das ist bitter für die deutsche Mannschaft“, meinte ZDF-Kommentator Christoph Hamm, als die Bilder des angeschlagenen Wolff eingespielt wurden. Experte und Bundesliga-Trainer Markus Baur (Frisch Auf Göppingen) sagte: „Das sah nicht gut aus!“ Ausgerechnet Wolff, der bärenstarke Rückhalt? Durch den Sieg gegen Katar steht Deutschland schon jetzt fast sicher in der Hauptrunde. Gewinnt das DHB-Team am Sonntag (18 Uhr, ARD und hier im Live-Ticker) auch das zweite Gruppenspiel gegen Serbien, würde die deutsche Nationalmannschaft vier Punkte mit in die Zwischenrunde nehmen - und die Chance auf das Viertelfinale wäre nicht gering.

Er hat gesagt, dass sich seine Wade zuzieht. Deswegen haben wir ihn sofort rausgenommen, um zu vermeiden, dass er eine Zerrung bekommt.

Bundestrainer Alfred Gislason im ZDF über Andreas Wolff

Bundestrainer Alfred Gislason sorgte für Entwarnung - zumindest teilweise. „Er hat gesagt, dass sich seine Wade zuzieht. Deswegen haben wir ihn sofort rausgenommen, um zu vermeiden, dass er eine Zerrung bekommt. Wir haben ihn vorsichtshalber runtergenommen, damit es sich nicht verhärtet“, erklärte der Isländer im Interview mit dem ZDF: „Ich hoffe, dass die Masseure das hinbekommen.“

Andreas Wolff verletzt: Deutscher Keeper hat bei Handball-WM Probleme mit der Wade

Wolffs DHB-Kollege Patrick Groetzki erzählte ebenfalls im ZDF: „Er hat, glaube ich, was an der Wade gespürt. Er ist ein Weltklasse-Torhüter, der jede Woche seine Leistung in Kielce und in der Champions League zeigt. Deswegen brauchen wir ihn hier. Wir hoffen aber, dass es nichts Ernstes ist.“ (pm)

Auch interessant

Kommentare