ASV bekommt neuen Trainer

ASV-Trainer hört auf

+
Alex Ebner verlässt als Trainer den ASV Dachau

Dachau - Dies geschieht unabhängig davon, ob den Stadtwäldern der Aufstieg in die Landesliga gelingt oder nicht.

 Am Osterwochenende verschickten Ebner und der Verein eine gemeinsame Presseerklärung, in der es unter anderem heißt, dass der Trainer den Verantwortlichen und Spielern mitgeteilt habe, „seinen bis zum Juni laufenden Vertrag nicht weiter zu verlängern.“

Trennung nicht im Unfrieden

Weiter heißt es: „Die Entscheidung des Trainers, zu dem sich ein freundschaftliches und vertrauensvolles Verhältnis entwickelt hat, wurde von den Verantwortlichen respektiert und akzeptiert.“ Ebner betont, „nicht im Unfrieden“ vom ASV zu scheiden, sein Entschluss sei schon seit längerem gereift. Tatsächlich geistern schon seit Wochen Gerüchte durch die Fußballszene, dass eine Trennung zum Saisonende beschlossene Sache sei. ASV-Manager Herbert Reischl wollte solche Aussagen noch vor 14 Tagen nicht bestätigen. Offensichtlich wollten Ebner und er das vorentscheidende Spitzenspiel gegen den SV Nord Lerchenau abwarten, das am Ostersamstag über die Bühne ging. Nun konzentrieren sich Ebner, Verein und Team, „die Saison erfolgreich abzuschließen.“

Neuer Trainer vielleicht schon sicher

Aus ASV-Keisen ist ferner zu hören, dass Ebners Nachfolger schon in den nächsten Tagen vorgestellt werden soll. Zu den Kandidaten zählen angeblich der gerade in Unterföhring geschasste Walter Werner und der frühere 1860- und FCA-Profi Frank Peuker, der bis zum letzten Jahr den TSV Jetzendorf betreut hat.

kho

Mehr zum Thema:

Kommentare