Neues vom EHC

Andzejs Mitkevics bleibt Chefcoach

+
Trainer Andzejs Mitkevics, der seinen Vertrag beim EHC Klostersee um zwei Jahre verlängert hat.

Nicht erst seit die Eishockey-Saison 2014/15 mit dem Playoff-Aus gegen die Selber Wölfe kürzlich zu Ende gegangen ist, laufen beim EHC Klostersee bereits die Planungen für die nächste Spielrunde.

Grafing – „Vorbereitende Gespräche“ wie es Präsident Alexander Stolberg nennt, führe man schon seit mehreren Wochen. „Eigentlich tauscht man sich untereinander laufend aus, vor, während und nach einer Saison.“Dem Vernehmen nach ist man sich auch mündlich bereits seit längerer Zeit einig, was die nun bekanntgegebene erste wichtige Personalie mit Vollzug der Unterschrift betrifft. Trainer Andzejs Mitkevics hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert und hat damit bei den Grafinger Rot-Weißen in den nächsten zwei Spielzeiten sportlich das Sagen. „Andzejs arbeitet gerne mit jungen Spielern und hat einige Jungs bei uns in der zurückliegenden Saison wieder einen Schritt nach vorne gebracht“, lobte Klubchef Stolberg die Arbeit des Eishockeylehrers. Er sei noch ein sehr junger Coach, habe trotzdem bereits sehr klare Vorstellungen und arbeite sehr akribisch.Mit den Verhältnissen beim EHC ist Mitkevics, der zur aktiven Zeit ab dem jugendlichen Alter auch schon das rot-weißen Trikot getragen hatte, bestens vertraut. Bevor der Trainer-A-Schein-Inhaber vor drei Jahren in die Bärenstadt zurückkam und sich zunächst hauptamtlich um den Talentschuppen kümmerte und anschließend vor genau zwölf Monaten die Oberliga-Truppe um Kapitän Gert Acker übernommen hat, war er mit viel Erfolg in Südtirol für die Nachwuchsabteilungen des HC Eppan und HC Pustertal in Bruneck verantwortlich gewesen.„Ich freue mich, meine Arbeit hier fortsetzen zu dürfen. Wir haben eine noch immer sehr junge Mannschaft, mit der so denke ich noch etwas zu bewegen ist“, äußerte sich der 37-jährige Lette, der natürlich bereits mittendrin ist, zusammen mit der Klosterseer Vorstandschaft den Kader für die nächste Saison zusammenzustellen. Erste Ansprechpartner seien da die eigenen Spieler. Der ein oder andere Talk wird da bestimmt auch am kommenden Samstag geführt, wenn ab 18 Uhr im Partyzelt vor dem Grafinger Eisstadion die Saisonabschlussfeier steigt. Und womöglich können Stolberg und Teammanager Markus Amrehn ja bereits eine weitere Personalentscheidung bekanntgeben. Playoff-AusscheidungEHC Freiburg – Deggendorfer SC (Ergebnisse: 4:0, 2:1 nach Verlängerung, 6:2, 5:0) (Stand nach Siegen: 4:0)Selber Wölfe – EHC Klostersee (1:3, 6:2, 3:0, 4:2, 4:0) (4:1)EV Regensburg – EC Peiting (4:2, 3:4 nach Verlängerung, 9:0, 3:4 nach Verlängerung, 3:2, 3:2) (4:2)Bayreuth Tigers – Tölzer Löwen (8:4, 5:4, 6:2, 3:1) (4:0)Die Paarungen im Playoff-Viertelfinale (die restlichen vier Teams stellen die Oberligen West, Nord und Ost): EHC Freiburg – Bayreuth Tigers; Selber Wölfe – EV Regensburg.Playdowns Runde 1 ERC Bulls Sonthofen – Blue Devils Weiden (7:1, 3:5, 5:2, 1:2, 5:2) (3:2)Erding Gladiators – EV Füssen (8:2, 8:3, 7:9, 2:3, 8:4) (3:2).Playdown-Runde 2 EV Füssen - Blue Devils Weiden (1:3, 1:2 - Stand nach zwei Begegnungen: 0:2)tim

Auch interessant:

Kommentare