Bayerische Crossmeisterschaften

Viel Schweiß und Spannung

+
Das  ASV-Talent Ayanle Abdullahi Nuur (vorne) wurde in Indersdorf Zweiter.

Markt Indersdorf - Zwar schien keine Sonne, doch der Schweiß floss trotzdem in Strömen: Der Cross-Parcours, den die Verantwortlichen der SG Indersdorf hinter dem Schulgelände abgesteckt hatten verlangten den Athleten wieder alles ab.

Vielleicht gab es deshalb einige Außenseitersiege: Bei den Männern setzte sich auf der Langstrecke über 8250 Meter überraschend Joseph Katib (TSG Roth 08) vor Stefan Paternoster und dem Meister der letzten beiden Jahre Tobias Schreindl (beide LG Passau) durch. Als bester Spezialist aus dem Landkreis-Athlet erwies sich der Eisenhofener Benedikt Arzberger (LG Stadtwerke München) auf Rang 24 in 30:35 Minuten. Bei den Damen über 3250 Meter hatte dagegen wie schon im Vorjahr Domenika Weiß (SV Amberg) die Nase vorne, nach einem spannenden Duell mit der früheren Deutschen Marathonmeisterin Steffi Volke (LG Telis Finanz Regensburg). Die Herren-Mittelstrecke über 3250 Meter entschied der Silbermedaillengewinner des letzten Jahres Martin Grau (LG Höchstadt) für sich. Schnellster Landkreis-Läufer war Thomas Mittag (TSV Jetzendorf) auf Rang 26. Zudem wussten sich die Junioren und die Senioren gut in Szene zu setzen. Zum Beispiel das 16-jährige ASV-Talent Ayanle Abdullahi Nuur, der im Hobbylauf Zweiter wurde. Oder der Karlsfelder Quirin Kappelmeier (LG Kreis Dachau) wurde Zehnter im M20-Bewerb, der Hilgertshauser Michael Stettner (LG Würm Athletik) wurde U16-Siebter. Sein früherer Trainer Klauspeter Möhrlen (TSV Jetzendorf) kam als Sechster des M45-Bewerbs ins Ziel. Jakob Furtmayr (SG Indersdorf) beendete das M55-Rennen als Neunter, auf demselben Platz landete sein Vereinschef Michael Rauch in der M60-Wertung. Bei den Frauen erzielten drei SGI-Sportlerinnen Achtungserfolge: Angela Lutz-Brinkmann als W35-Achte, Silke Kirschke (nach langer Sportpause) als W45-12 und Berta Schiller als W50-Zehnte.

kho

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare