Gröbenzeller Frühjahrslauf

Pärchen joggt zum Doppelsieg

+
Anreise per Pedes: der Karlsfelder Triathlet Dieter Asböck (215), rechts dahinter (halb verdeckt) Birgit Hausbeck.

Gröbenzell/Karlsfeld - Die Triathleten Birgit Hausbeck und Dieter Asböck reisen per pedes an und gewinnen gemeinsam.

Normalerweise sind die Parkplätze bei Laufveranstaltungen gut gefüllt: Jeder Athlet reist mit dem eigenen PKW an. Beim Gröbenzeller Frühjahrslauf blieb indes ein Platz leer. Denn die beiden Karlsfelder Triathleten Birgit Hausbeck und Dieter Asböck hatten sich entschlossen, den Weg an den Gröbenbach zu Fuß zu erledigen. Fünf Kilometer hin, und fünf Kilometer zurück. „Zum Ein- und zum Auslaufen“, schmunzelte Asböck.

„Es war schon schwierig, die Motivation hoch zu halten“

Dazwischen bestritten die zwei den 14-Kilometer-Wettbewerb, den die Gröbenzeller Organisatoren erneut angeboten hatten. Prompt holte sich das Dreikämpfer-Pärchen zweimal Gold. Obwohl beide auf dem windigen Parcours in der zweiten Hälfte ganz auf sich allein gestellt waren – das Teilnehmerfeld hatte sich vollständig auseinander gezogen. Der Karlsfelder Triathlet berichtete im Ziel: „Es war schon schwierig, die Motivation hoch zu halten.“ Seine Lebensgefährtin meinte hingegen: „Die kühlen Temperaturen sind mir lieber als große Hitze.“

Sieger warteten nicht auf Siegerehrung

Dennoch wartete das Duo nicht auf die Siegerehrung („wir kühlen sonst aus“), sondern machte sich auf den Heimweg. Natürlich wieder per pedes. Den Halbmarathon gewann der Wolfratshauser Klaus Mannweiler in 1:16 Stunden, das Rennen über sieben Kilometer entschied der zwölfjährige Maximilian Gratzl für sich: Er war eine gute halbe Stunde unterwegs.

kho

Auch interessant:

Kommentare