Aufsteigende Talente bei TaF

TaF-Spieler wechseln zu Profi-Vereinen

Markt Indersdorf - Willibald geht zum FC Ingolstadt, Civeja nach Augsburg.

Seit Gründung der TaF Glonntal im Jahr 2004 ist noch keine Saison vergangen, nach der nicht mindestens ein Glonntaler Spieler zu einem Profiverein wechselte. Die TaF-Verantwortlichen erinnern sich noch gerne an den Sommer 2012, als gleichzeitig drei U13-Spieler den Sprung zum FC Bayern schafften. Auch in den Folgejahren profitierten der Rekordmeister, der FC Augsburg, 1860 München und der FC Ingolstadt von der Ausbildung der TaF Glonntal. Wehmut, sagt Pressesprecher Klaus Preß, komme bei den TaF-Verantwortlichen trotz des Verlustes hochtalentierter Spieler aber nicht auf. „Es ist unserere vorrangige Aufgabe, junge begabte Fußballer auf höhere Aufgaben vorzubereiten“, erklärt Preß weiter.

Tim Civeja und Fabian Willibald schafften den Sprung zu den Erstligisten

Auch am Ende der gerade abgeschlossenen Spielzeit wurden wieder zwei Glonntaler U13-Spieler von den Nachwuchsabteilungen der Erstligisten geködert. So wechselten Tim Civeja in die U14 des FC Augsburg und Fabian Willibald zum FC Ingolstadt 04. Beide hatten großen Anteil daran, dass die Glonntaler U13 die Vizemeisterschaft in der Kreisliga erreichen konnten.

Können und Charakter überzeugten  

Sie überzeugten ihren Ex-Trainer Yasin Barin nicht nur durch ihr fußballerisches Können, sondern auch mit positiven Charaktereigenschaften. Glonntals sportlicher Leiter Mike Truntschka ist sich gewiss, dass beide ihren Weg gehen werden: „Wir drücken beiden die Daumen und hoffen, dass sie beim FCA beziehungsweise FCI ihren Weg machen werden. Der ist allerdings oft steinig und schwer, weshalb so ein Schritt immer gut überlegt sein sollte.“

red

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare