Neues vom EHC

Der Countdown läuft

+
Die Nachfolger von Ben Warda und Justin Gvora, deren Namen die Klubführung noch nicht bekannt gegeben hat, werden nächste Woche in Grafing erwartet.

In eineinhalb Wochen steht die Oberligamannschaft des EHC Klostersee bereits wieder im Eistraining.

Landkreis – Vorausgesetzt natürlich, man hat sich nicht mit den gleichen Problemen wie im Vorjahr herumzuschlagen. Wegen Ammoniakaustritts konnten die Kältemaschinen im Grafinger Eisstadion bekanntlich erst etwa einen Monat später angeschmissen werden. „Wir wollen nichts verschreien. So etwas muss ich nicht unbedingt noch einmal mitmachen“, meinte EHC-Teammanager Markus Amrehn, dem vor knapp zwölf Monaten 24-Stunden-Tage kaum reichten, um die komplette Vorbereitung in der Fremde zu organisieren und vor allem auch viel zu improvisieren.Das Team der Rot-Weißen um Kapitän Gert Acker hatte nach dem Ende des Sommertrainings ein paar Tage frei. Für die Klosterseer Klubführung stand und steht hingegen das letzte Feilen am Kader an, um die wenigen noch offenen Positionen zu besetzen. Die Hintermannschaft ergänzt der junge Tim Paschedag (20 Jahre), der wie schon Torhüter Ferdinand Bacher aus dem eigenen Talentschuppen aufrückt und eine Chance im Oberliga-Team bekommen soll. Für ein Aufrücken von den EHC-Junioren in die Offensivabteilung will sich außerdem Max Knispel empfehlen.Von der gewünschten Verpflichtung eines erfahrenen Defenders hat man sich inzwischen mehr oder weniger verabschiedet. „Der Markt gibt nichts her, schon gar nichts was einigermaßen in unseren bescheidenen Etat passen würde“, kommentierte EHC-Präsident Alexander Stolberg, der in Absprache mit Trainer Andzejs Mitkevics bei der Besetzung der noch offenen Torhüterposition inzwischen „einen großen Schritt“ weiter ist. Auf die Namen der beiden Kontingentkräfte muss die Anhängerschaft der EHCler noch warten. Die wird es erst bei der offiziellen Vorstellung der beiden Nordamerikaner in der nächsten Woche geben. tim

Auch interessant:

Kommentare