1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSV Dachau 1865 ist Landesligameister

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die Spieler des TSV 1865 hatten nach der Partie allen Grund zur Freude. © Foto: Philip Gittfried

Dachau - Der TSV 1865 Dachau hat es geschafft. Mit einem 2:0-Erfolg verteidigte die Mannschaft von Trainer Marcel Richter auch am letzten Spieltag den ersten Tabellenplatz und darf sich somit Meister der Landesliga Südost 2013/14 nennen.

Die Freude über den Titel war grenzenlos. Bis spät in die Nacht wurde an der Jahnstraße gefeiert. Dabei war die Partie gegen die Niederbayern nicht so souverän geführt wie man das von den Dachauern zuletzt gewohnt war.

Unkonzentriert und Unordentlich in der ersten Halbzeit

Gerade im ersten Durchgang verspürte man bei den Hausherren so kurz vor dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte einen gewissen Grad an Nervosität. Immer wieder mussten sie den eigenen Ballbesitz abgeben, da die Pässe nicht ordentlich gespielt oder angenommen wurden. Ebenso unkonzentriert wirkten sie bei den wenigen Torabschlüssen, die sie sich in der ersten Halbzeit erspielt hatten. Die wohl größte Möglichkeit hatten hingegen die Gäste, als ein Hebertsfeldener Angreifer völlig allein vor dem Tor von Maximilian Mayer über den Ball schlug.

Bessere zweite Halbzeit, erstes Tor nach 77 Minuten

Die zweite Halbzeit gestaltete der TSV Dachau deutlich druckvoller. Jetzt rollte der Ball wieder wie in den zuletzt so starken Partien. Immer wieder tauchte der Titelanwärter vor dem gegnerischen Gehäuse auf und tastete sich immer näher an einen Torerfolg ran. Nach einer knappen Stunde sorgten zwei Aluminiumtreffer von Christian Lippert und Oliver Wargalla für die dicksten Chancen der Dachauer. Doch in der 77. Spielminute war es schließlich so weit. Oliver Wargalla setzte sich im Hebertsfeldener Strafraum durch und schob den Ball zum vielumjubelten Führungstreffer ein.

Kurz vor Ende schon Siegertrikots verteilt

Dieser Befreiungsschlag sorgte dafür, dass die 65er befreiter aufspielen konnten und nur sieben Minuten später den Deckel auf diese Meisterschaft setzten. Wieder war es Oliver Wargalla, der nach einem Eckball zunächst mit seinem Kopfballversuch scheiterte, allerdings mit seinem Nachschuss zum 2:0 einnetzte. Die restlichen Minuten bis zum Abpfiff gab es auf dem Rasen keine nennenswerten Aktionen mehr. Rund um das Spielfeld wurde es dagegen immer lauter und man verteilte bereits die Aufstiegstrikots mit dem Aufdruck „Bayernliga – Und wir sind mit dabei!“ Im Anschluss an die Begegnung präsentierte Stadionsprecher Richard „Faxe“ Schilcher nochmal das komplette Meisterteam in einem würdigen Rahmenprogramm.

Abschiede und Dank

Zudem wurden die bereits bekannten Abgänge Matthias Kovacs (SV Sulzemoos) und Daniel Tarmann (TSV Eintracht Karlsfeld) verabschiedet. Ein ganz spezieller Dank ging an diesem Nachmittag an Kapitän Andreas Neff, der nach 13 Jahren bei den Dachauern seine aktive Karriere beendet.

red

Auch interessant

Kommentare