ASV Dachau gegen TuS Pfarrkirchen

Arbeitssieg des ASV Dachau

+
Peter Zeussel umkurvt Pfarrkirchens Tormann Markus Aigner und erzielt das 2:0 für den ASV.

Dachau - Mit 2:0 (1:0) bezwang die Landesliga-Truppe des ASV Dachau den TuS Pfarrkirchen und setzte sich weiter von der tabellarischen Gefahrenzone ab.

Die Stadtwälder hatten sich den Sieg hart erarbeitet. „Schaut Euch den Platz an, dann wisst Ihr, was das heute war“, meinte ASV-Coach Frank Peuker zu den versammelten Pressevertretern nach dem Abpfiff: „Das war ein richtiger Arbeitssieg.“ Tatsächlich glich der Rasen eher dem Parcours bei einem Crosslauf. Doch die Kreisstädter hatten damit weniger Probleme als ihre ostbayerischen Gäste.

ASV dominiert das Spiel

 Vom Anpfiff an nahmen die Dachauer das Heft in die Hand. Lukas Schmitt versenkte seine zweite Chance mit einem Schuss vom Strafraumrand (1:0, 39.). Nach dem Seitenwechsel agierten die Hausherren dominant, versäumten es allerdings, den Sack zu zumachen. Erst schoss Schmitt aus fünf Metern den Pfarrkirchener Keeper Markus Aigner an, Stefan Hofers Nachschuss zischte knapp am linken Pfosten vorbei (50.). Dann rettete Aigners Teamkollege Stefan Loher bei einem Kopfball von Jochen Jaschke auf der Linie (61.). Soviel Nonchanlance in der Chancenverwertung wäre fast in die Hose gegangen: ASV-Schlussmann Markus Weimer musste gegen den durchgebrochenen Matthias Tautz Kopf und Kragen riskieren (53.), einem Geschoss von Besard Muja fehlten nur Zentimeter zum Einschlag ins Dachauer Gehäuse (58.).

Zeussel schießt das 2:0

Schließlich machte der eingewechselte Peter Zeussel alles klar: Nach einem Pass von Stefan Hofer in die Gasse umkurvte der Torjäger den TuS-Tormann und schob den Ball ein (2:0, 73.). „Wir machen es uns manchmal selber unnötig schwer“, seufzte Peuker hinterher und bemängelte die umständlichen Lösungen seiner Kicker bei ihren Kontern – deren Verbesserung wird ein Lernziel in den Übungseinheiten bis zum Winter sein, versprach Peuker.

kho

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare