Alexander Sengpiel vertrat SVD-Farben bei Masters-WM in Gwanju

+
Alex Sengpiel mit den Maskottchen der Masters-WM 2019, den Ottern Suri und Dari

Dachau - Unter den besten 20 der Welt

Alexander Sengpiel (Jahrgang 1969) startete im 8.745 Kilometer entfernten südkoreanischen Gwangju bei den 18. Weltmeisterschaften der Mastersschwimmer. 

Bei drei Starts landete er zweimal unter den besten 20 der Welt. Die Zahl Drei spielt im Sportlerleben von Sengpiel eine große Rolle. Zum dritten Mal nahm er - nach der Weltmeisterschaft 2017 in Ungarn und der Europameisterschaft 2018 in Slowenien - an einer internationalen „Masters-Meisterschaft“ teil. Er absolvierte drei Rennen. In seinem „zweiten Leben“ als Meermann (Mermaider) nahm er dreimal an den deutschen Meisterschaften im Meerjungfrauenschwimmen teil. 

Drei Sengpiels starteten bei den deutschen Mermaid-Meisterschaften und alle drei wurden Champion (Alexander 2016, Sohn Roman 2017 sowie Tochter Franka 2018). Weil Mermaider sich Kampfnamen geben, lag die Pseudonym-Wahl bei Sengpiel bei der Dreier-Lastigkeit nahe: Er gab sich den Namen „Triton“, was griechisch ist und „das Dritte“ bedeutet. In der griechischen Mythologie ist Triton der Meermann mit dem Dreizack, bekannt unter anderem aus dem Disney-Klassiker „Arielle“. 

Kaum zurück aus Gwangju entstand der nächste Traum: 2020 will Sengpiel zu seiner dritten Weltmeisterschaft reisen. Dann zu den „World Mermaid Championships“ nach China.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Pipinsried sichert sich den Titel  mit 5:1 in Landsberg
Pipinsried sichert sich den Titel  mit 5:1 in Landsberg
Nach Niederlagen gelang dem ASV gegen Hallbergmoos ein 1:0
Nach Niederlagen gelang dem ASV gegen Hallbergmoos ein 1:0

Kommentare