Der ASV Dachau verliert im Spitzenduell gegen Jetzendorf.

Christos Papadopoulos von Jetzendorf und Sebastian Mack vom ASV Dachau
+
Intensive Zweikämpfe bot das Duell zwischen den Oberilmtalern, links Christos Papadopoulos, und den Stadtwäldern, hier Sebastian Mack.

„Die Jetzendorfer haben zweimal auf unser Tor geschossen und zweimal getroffen“, schüttelte ASV-Coach Manuel Haupt nach dem Bezirksliga-Spitzenspiel beim TSV Jetzendorf den Kopf. Die Oberilmtaler gewannen mit 2:1 (1:1). Sie waren durch einen Gewaltschuss von Stefan Nefzger in Führung gegangen (30.), Miridon Rexhepi hatte nach einem Konter ausgeglichen (1:1, 35.). Der Jetzendorfer Spielertrainer Alexander Schäffler erzielte kurz vor Schluss den viel umjubelten Siegtreffer (2:1, 80.).

„Wir waren in jeder Beziehung besser, in der Spielanlage, bei den Abschlusssituationen und haben dennoch verloren“, fuhr Haupt mit seiner Analyse fort. Schäffler widersprach ihm nicht: „Wir waren heute nicht das bessere Team, aber wir haben gekämpft und auf unsere Chance gewartet.“ Die sie letztendlich genutzt.

Es war eine intensive, aber keine unfaire Partie. Auch wenn sich beide Seiten immer mal wieder über den jungen Schiedsrichter Michael Hagl beschwerten. Für die Jetzendorfer begann die Partie mit einem Schock. Ihr Mittelfeldlenker Markus Pöllner zog sich schon nach sieben Minuten vermutlich einen Muskelfaserriss zu, ohne Gegnereinwirkung, und musste das Spielfeld verlassen.

Die Stadtwälder mussten dafür den Auswahl von Andreas Roth (war auf einer Hochzeit) kompensieren. Der zuletzt immer mal wieder angeschlagene Maximilian Bergner kam erst in der zweiten Hälfte zum Einsatz. Seine Kollegen erarbeiteten sich dennoch Feldvorteile. Insofern kam die Führung der Hausherren überraschend: Leon Grauvogl hatte die Kugel erobert, Maximilian Kreitmair zog links Außen davon. Dessen Hereingabe stupste Schäffler zu Nefzger, der aus vollem Lauf abschloss (1:0, 30.). Der Treffer wirkte wie ein Weckruf für die Gäste. Sebastian Mack schickte Rexhepi mit einem Pass von der Mittellinie Richtung Jetzendorfer Kasten – der Torjäger verwandelte überlegt (1:1). Nach der Pause kam Bergner. Der ASV war nun drückend überlegen.

Leon Schleich (48.), Rexhepi (57., 64.) und Bergner (66.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß oder Kopf, brachten die Kugel aber nicht im Netz unter. Die Jetzendorfer nutzten dafür ihre entscheidende Chance. Kreitmair drang von links in den ASV-Strafraum ein, seine Hereingabe landete auf der anderen Seite bei Florian Radlmeier. Mittlerweile hatte sich Schäffler in den Sechzehner geschlichen. Radlmeier spielte seinen Coach an, der sich diese Chance aus kurzer Distanz nicht nehmen ließ (2:1, 80.).

Es war erst die zweite Niederlage des ASV in dieser Saison. Das Team von Manuel Haupt führt zwar aufgrund des Torverhältnisses weiterhin die Bezirksliga an (12 Spiele/28 Punkte). Der TSV Jetzendorf ist jedoch gleichgezogen (11/28) und hat eine Partie weniger absolviert. Der ASV Dachau empfängt am kommenden Samstag um 13 Uhr den Dritten FSV Pfaffenhofen (12/20)., der TSV Jetzendorf ist am Sonntag beim VfB Eichstätt 2 zu Gast (14 Uhr).

kho

Auch interessant:

Kommentare