Leichtathletik in Dachau

Fest der Spitzensportler

+
Hauchdünne Entscheidung: die Deutsche Meisterin über 800 Meter, Christina Hering (rechts) gewann das 400-Meter-Rennen knapp vor Fabienne Kohlmann.

Dachau - Die WM-Teilnehmerinnen Fabienne Kohlmann und Christina Hering lieferten sich ein spannendes Duell.

Auf diesen Zweikampf hatten sich alle Leichtathletik-Freunde gefreut, die am vergangenen Samstag ins Sepp-Helfer-Stadion gekommen waren: Die beiden besten deutschen 800-Meter-Läuferinnen Fabienne Kohlmann (LG Karlstadt) und Christina Hering (LG Stadtwerke München) konkurierten über 400 Meter. Ab dem Startschuss rannten die beiden Seite an Seite, doch im Ziel hatte Kohlmann mit 52,82 Sekunden die Nase vorne, Hering benötigte eine Zehntelsekunde mehr.

Gold für Karlsfelderin

Die heimischen Leichtathleten beobachteten das Duo genau. So auch die zwei ASV-Sprinthoffnungen Felicia Vasquez-Wacker und Marina Scherzl. Die Pullhauserinnen traten über 100 Meter gegeneinander an: Vasquez-Wacker setzte sich in 12,46 Sekunden gegen Scherzls 12,54 Sekunden durch. Scherzl holte ein weiteres Mal Silber, für einen 5,08 Meter-Weitsprung. Gold ging an die Petershauserin Kathi Sasse, die 5,48 Meter in die Sandgrube setzte. Weitsprung-Bronze errang ASV-Dame Andrea Sedlbauer mit 5,38 Meter. Eine Goldmedaille ging an die Karlsfelderin Louisa Fischer, die sich mit 2:25,66 Minuten über 800 Meter in den D-Kader lief.

Die Besten der Männer

Ihr Mannschaftskamerad Martin Schneider ist schon seit einigen Jahren in den DLV-Farben unterwegs: In Dachau nahm der 18-Jährige an den Kugelstoß- und Diskus-Wettkämpfen der Männer teil. Beim Kugelstoßen landete Schneider mit 13,31 Meter auf Rang drei, seine Diskus-Weite von 36,44 Meter bedeutete Platz zwei. U18-Sprinter Tim Heimering (LG Kreis Dachau) wurde in 24,55 Sekunden Dritter beim 200-Meter-Rennen. Den U15-Weitsprung gewann Michael Adam (LG Kreis Dachau) mit 5,26 Metern.

"Hervorragende Quantität und Qualität"

Insgesamt nahmen rund 210 Sportler an den Volksfestwettkämpfen des ASV Dachau teil. ASV-Abteilungsleiter Hans Schwarz freute sich: „Die Quantität und Qualität der Wettkämpfe war hervorragend.“

kho

Auch interessant:

Kommentare