Erneute Verletzte beim letzten Spiel.

Der ASV Dachau leidet weiter

+
Nach fünf Wochen Pause gleich das Führungstor erzielt: Dennis Bergmann – sein ASV verlor dennoch in Holzkirchen.

Dachau  - Die Stadtwälder verloren in Holzkirchen mit 1:2 – Rückkehrer Schmidt fehlt, Kreitmair erneut verletzt.

Der Landesligist ASV Dachau schafft es einfach nicht, das Glück auf seine Seite zu zwingen. 

Beim Liga-13. TuS Holzkirchen zogen die Stadtwälder nun mit 1:2 (1:1) den Kürzeren, trotz eines Blitzstarts. ASV-Urgestein Dennis Bergmann, der nach fünf Wochen Verletzungspause wieder mit von der Partie war, hatte aus 23 Metern einfach abgezogen und den Holzkirchner Tormann Benedikt Zeisel auf dem falschen Fuß erwischt (0:1, 2.). Interims-Coach Michael Kornprobst hatte das Team neu formiert. 

In der Viererkette standen diesmal Korbinian Beck, Routinier Michele La Cioppa, Mathias Lieber und Christian Roth. Der im Derby gegen Karlsfeld unglücklich agierende Milos Kobilarov stand nicht im Kader, Zvonimir Kulic und Dimitrios Papadopoulos saßen nur auf der Bank; neben Andreas Roth: Der Leistungsträger war gegen die Eintracht völlig von der Rolle gewesen und durfte pausieren. Allerdings nur bis zur zwölften Minute: Maximilian Kreitmair machte einen unglücklichen Ausfallschritt, fasste sich an die Leiste und musste das Match beenden. Von vorneherein nicht dabei: Rückkehrer Philipp Schmidt blieb wegen einer Fußverletzung zu Hause. Zum Verletzungspech kam Ungeschicklichkeit hinzu: Dank eines völligen unnötigen Fouls durfte Holzkirchens Freistoß-Spezialist Benedict Gulielmo sich den Ball in 23 Metern zurecht legen und über die Mauer in die ASV-Maschen setzen (1:1, 26.). Chancen blieben in der Folgezeit Mangelware. Bis Solostürmer Sebastian Mack die Kugel vor dem TuS-Gehäuse vor die Füße fiel; indes Zeisel reagierte überragend (70.). Es kam, wie es in dieser Saison schon häufig für die Stadtwälder gekommen ist. Holzkirchens 18-jähriger Youngster Anton Bauer erwischte den Ball aus spitzem Winkel optimal, Korbinian Dietrich reckte sich vergeblich (2:1, 80.). Der ASV Dachau verharrt auf dem vorletzten Ligaplatz, punktgleich mit Schlusslicht Waldkirchen (beide sieben Zähler). 

Schon am Donnerstag treten die Kicker vom Gröbenbach beim Neunten Kirchheimer SC an (20 Uhr).

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Der zweite Spielertrainer ist die Schlüsselpersonalie beim Bayernliga-Überflieger FC Pipinsried
Der zweite Spielertrainer ist die Schlüsselpersonalie beim Bayernliga-Überflieger FC Pipinsried
Gute Laune beim Nikolauslauf
Gute Laune beim Nikolauslauf

Kommentare