1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Dachau

Desolater Auftritt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Nicht zu bremsen waren die Pfarrkirchener (rechts Lukas Lechner) durch die ASV-Elf (links Michael Schwindl). © Kramer

Dachau- ASV Dachau bringt gegen TuS Pfarrkirchen nichts zustande und verliert 0:2.

Die Partie war schon nach sieben Minuten gelaufen. Mit ihrem ersten Angriff hatten die Aufsteiger aus Pfarrkirchen den Stadtwäldern den ersten Tiefschlag versetzt: durch einen strammen 17-Meter-Schuss des völlig freistehenden Maximilian Sammereier in den rechten oberen Winkel (0:1, 5.). Zwei Minuten später der endgültige Knockout. TuS-Rechtsaußen Pascal Taboga hatte ASV-Kapitän Christian Roth überlaufen und flankte von der Torauslinie auf den langen Pfosten. Dort hüpfte der ungedeckte Andreas Surner hoch und nickte ein (0:2, 7.). Dachaus Keeper Artem Bykanov war bei beiden Treffern chancenlos. „Danach brachten wir kein Bein mehr auf dem Boden“, konstatierte Trainer Frank Peuker hinterher. Einer der Gründe: die Personalmisere der Dachauer. „Spieler wie Max Bergner oder Dennis Bergmann lassen sich nicht ersetzen.“ Als Entschuldigung wollte der Coach dies nicht werten. Sein zweiter Befund gibt indes zu denken: „Die Jungs sind leer.“ Deswegen fehlte auch jegliche Gegenreaktion. Immerhin hätten die Dachauer noch 83 Minuten Zeit gehabt, den Rückstand zu egalisieren oder sogar zu drehen. Doch die Offensivaktionen waren planlos. Bis zum Schluss erarbeitete sich der ASV keine einzige klare Torgelegenheit. Die Gäste waren dem 3:0 näher als die Hausherren dem Anschlusstreffer. Bykanov verhinderte gegen Stefan Lohner Schlimmeres (81.). Peukers Fazit: „Ein desolater Auftritt.“ Der ASV Dachau rutscht immer weiter in die gefährlichen Gefilde der Landesliga-Tabelle ab. Zwei Spieltage vor dem Saisonende rangieren die Dachauer auf Platz elf (40 Punkte) mit fünf Zählern Vorsprung auf drei punktgleichen Klubs, die die Relegationsränge einnehmen: SB Rosenheim, TSV Neuried und ESV Freilassing. Am kommenden Samstag tritt die Peuker-Truppe beim kampfstarken TSV Kastl an (16 Uhr).

kho

Auch interessant

Kommentare