Doppelsieg der Turbo-Talente

+
Ayanle Abdullahi Nuur (338) siegte in Puchheim über fünf Kilometer, Michael Stettner (rechts dahinter) holte Silber. Vorne rechts Nada Balcarczyk.

Dachau - Der Dachauer Ayanle Nuur Abdullahi und der Hilgertshauser Michael Stettner dominieren in Puchheim das Fünf Kilometer-Rennen.

Seit zwei Jahren lebt der heute 17-jährige Somalier Ayanle Nuur Abdullahi zusammen mit seiner Familie in Deutschland, genauer: in Dachau. Zum Laufen kam er vor rund 1,5 Jahren über den ASV Dachau. Die Stadtwälder kümmerten sich vorbildlich um dessen Integration. Heute spricht Ayanle fließend Deutsch, der Asylantrag seiner Familie wurde anerkannt. Im letzten Sommer wurde die Laufszene durch einige starke Auftritte auf den jungen Mann aufmerksam. Am Sonntag legte Ayanle in Puchheim nach. Er rannte in einer Gruppe mit dem gleichaltrigen Hilgertshauser Michael Stettner und der zwei Jahre älteren Puchheimerin Nada Balcarczyk, Junioren-Berglauf-Weltmeisterin vom letzten Jahr. Einen Kilometer vor dem Ziel zündete Ayanle seinen Turbo, die anderen konnten ihm nicht folgen. Nach hervorragenden 17:15 Minuten riss der Wahl-Dachauer die Ziellinie. Auch Stettner Zeit von 17:49 Minuten konnte sich sehen lassen. Umso mehr, als beide noch am Vortag intensive Tempoläufe absolviert hatten.

Ebenfalls starke Landkreisfrauen

Dritte und damit schnellste Frau wurde Balcarczyk in 17:51 Minuten. Silber in der Frauenwertung ging indes schon wieder nach Dachau: Nicole Schröppel (Fit for Live Dachau) freute sich nicht nur über ihre 23:15 Minuten wie die sprichwörtliche Schneekönigin, sondern auch darüber, dass „meine Name jetzt wieder in der DACHAUER RUNDSCHAU stehen wird“, wie sie mit einem Augenzwinkern erklärte. Ihr Fit-for-Live-Kollege Michael Munz holte zudem M40-Silber in 19:39 Minuten. Der Zehn-Kilometer-Sieg ging an Georg Kinadeter (LG Stadtwerke München), der nach 36:10 Minuten eintraf. Die schnellste Frau kommt aus Puchheim und heißt Steffi Spätt. Die Uhr blieb für sie bei 48:58 Minuten stehen. Insgesamt nahmen rund 200 Sportler an den Wettbewerben teil.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Kommentare