Pflichtaufgabe erfüllt

Der TSV Jetzendorf siegt mit 4:0 beim Tabellenletzten SVA Palzing

 Markus Pöllner vom TSV Jetzendorf
+
Gute Ballbeherrschung sorgt für Sicherheit: Markus Pöllner führte Regie beim 4:0 der Jetzendorfer in Palzing.

Der Bezirksliga-Tabellenführer TSV Jetzendorf hat am Sonntag seine Pflichtaufgabe beim Schlusslicht SVA Palzing souverän erfüllt. Mit 4:0 (2:0) setzten sich die Ilmtaler durch. Martin Öttl (34.), zweimal Maximilian Kreitmair (44. und 56.) sowie Ludwig Dietrich sorgten für einen klaren Sieg. 

Der ASV Dachau konnte das Geschehen auf den anderen Plätzen wieder nur am Live-Ticker oder per Online-Video verfolgen: Das für den vergangenen Samstag angesetzte Match beim TSV Rohrbach fiel wegen mehrerer Corona-Fälle bei den Holledauern aus. Es wird erst am 18. April nachgeholt. Die Jetzendorfer scheinen derweil ihre Formkrise der vergangenen Wochen überwunden zu haben. Einer der Gründe: Stammspieler wie Kreitmair, Markus Pöllner oder auch Leon Grauvogl sind nach ihren Verletzungen wieder fit. Dass sich beim Spielertrainer Alexander Schäffler während des Aufwärmens erneut sein lädierter Oberschenkel bemerkbar machte, ließ sich daher verschmerzen. Statt seiner lief der frühere Gündinger Dominik Liebl von Beginn an auf.

In den ersten 20 Minuten taten sich die Ilmtaler mit dem schweren Boden und dem ruppigen Gegner schwer. „Als wir uns auf beides eingestellt hatten, setzte sich unsere individuelle Klasse durch“, analysierte Schäffler. Etwa durch die Flankendribblings von Luis Sarisakal und Stefan Nefzger auf der rechten Seite oder Kreitmairs Soli auf der linken Seite. Ebenso gefährlich: die Ecken und Freistöße, die meist Sarisakal ausführte Leistungen der Grün-Weißen war ein derart souveräner Sieg durchaus nicht selbstverständlich.

Den Halbzeitstand markierten Martin Öttl per Kopf (0:1, 34.) und Maximilian Kreitmair aus 14 Metern (0:2, 44.). Fünfzig Prozent des Torerfolgs gehört den beiden Vorbereitern: Sarisakal hatte die Kugel für Öttl aufgelegt, Dietrich hatte Kreitmair mit einem Bilderbuch-Doppelpass bedient. Den dritten Treffer bereitete Nefzger mit einer präzisen Hereingabe für Kreitmair vor (0:3, 56.). Dietrich setzte einen frühen Schlusspunkt durch einen direkt verwandelten 20-Meter-Freistoß (0:4, 69.). Die Schäffler-Truppe ist zurück auf der Erfolgsspur.

Der TSV Jetzendorf bleibt Erster empfängt am kommenden Sonntag die SpVgg Kammerberg (15 Uhr). Der Trainer zeigte sich zufrieden: „Anfänglich taten wir uns mit Gegner und Boden schwer.“ Zweiter ist der ASV Dachau mit vier Zählern Rückstand bei vier Partien weniger. Am Mittwoch treten die Dachauer in Palzing an (20 Uhr). Mehr zum Ausgang des Spiels am Donnerstag auf www.dachauer-rundschau.de sowie in der Wochenendausgabe.

kho

Auch interessant:

Meistgelesen

Auszeichnung für Dachaus Ausnahme-Athleten
Dachau
Auszeichnung für Dachaus Ausnahme-Athleten
Auszeichnung für Dachaus Ausnahme-Athleten
 VfL Egenburg: Mit positiver Aussicht in die Zukunft
Dachau
 VfL Egenburg: Mit positiver Aussicht in die Zukunft
 VfL Egenburg: Mit positiver Aussicht in die Zukunft

Kommentare