Eintracht grüßt von Platz Eins

Drei Karlsfelder Siege in drei Spielen, ASV und Jetzendorf warten auf den ersten Dreier

+
Hat in drei Spielen schon fünfmal für die Karlsfelder Eintracht getroffen: André Gasteiger.

Dachau/Karlsfeld - Eintracht grüßt von Platz Eins

Die drei regionalen Landesligisten haben die erste Woche der neuen Saison sehr unterschiedlich erlebt: So scheint die Karlsfelder Eintracht ihren Traumstart vom vergangenen Jahr wiederholen zu wollen, als der Landesliga-Neuling nach fünf Spieltagen vier Siege auf dem Konto hatte. 

Nun sind es schon drei Dreier nach drei Spieltagen: dem Auftakterfolg zu Hause gegen Rosenheim ließ die Truppe des Trainerduos Jochen Jaschke und Sebastian Stanglmayr zwei Auswärtssiege folgen: ein 2:1 beim TSV Ampfing und ein 2:0 beim FC Töging. Beim Aufsteiger Ampfing mussten die Karlsfelder einem Rückstand hinterherlaufen, Jonas Fritsch hatte für die Hausherren getroffen (1:0, 38.). 

Nach einer Stunde bewiesen die Eintracht-Trainer ein glückliches Händchen und wechselten den kantigen Mittelfeldmann Benedikt Huber ein, der prompt den Ausgleich köpfelte, nach einem Freistoß von Fitim Raqi (1:1, 68.). André Gasteiger drehte das Match nach feiner Vorarbeit von Martin Schön (1;2, 77.). Noch besser lief es für die Karlsfelder in Töging: In der Schlussphase sicherten Gasteiger (0:1, 85.) und Schön (0:2, 86.) den dritten Sieg. Mit Folgen: Die Eintracht ist als einziges Team noch unbesiegt und grüßt von Platz eins. Beim ASV Dachau wartet man nach der Auftaktniederlage in Unterföhring auf den ersten Dreier: Denn sowohl gegen den FC Töging, als auch gegen den SV Erlbach mussten sich die Stadtwälder mit Punkteteilungen begnügen. Wobei das 4:4 (2:1) gegen Töging ein richtiges Spektakel war. 

Nicht zuletzt, weil drei Treffern nach nicht unumstrittenen Strafstößen fielen. Andreas Roth hatte die Hausherren in Führung gebracht (1:0, 27.), dann übernahm der Unparteiische Gürkan Günebakan das Kommando. Erst durfte Markus Leipholz per Penalty ausgleichen (1:1, 43.), dann Andreas Roth vom Elfmeterpunkt die Pausenführung herstellen (2:1, 45.+1). Es folgte ein offener Schlagabtausch, bei dem Birol Karatepe mit einem Freistoß erneut ausglich (2:2, 68.). Ein weiteres Strafstoß-Tor, diesmal durch Jérome Fayré schien die Vorentscheidung für die Töginger zu bedeuten (2:3, 75.). Doch es folgten noch drei weitere Treffer durch ASV-Neuzugang Tomislav Renic (3:3, 81.), Daniel Ziegler (3:4, 85.) und Zvonimir Kulic, der Kopf den hochverdienten Punkt rettete (4:4, 86.). 

Das 1:1 gegen den SV Erlbach verlief deutlich ruhiger: Renic legte nach dem Seitenwechsel auf Andreas Roth ab, der aus zwölf Metern einschob (1:0, 50.). Dem Erlbacher Endurance Ighagbon sorgte mit seinem dritten Tor im dritten Spiel für die Punkteteilung. Der TSV Jetzendorf erlebte derweil in seiner „Allgäu-Woche“ den Unterschied zwischen Bezirksliga- und Südwest-Landesliga-Fußball: Gegen den FC Kempten kassierten die Ilmtaler in der Schlussphase zwei Treffer (76. und 88.) und verloren ihr erstes Heimspiel mit 0:2. In Sonthofen gingen die Jetzendorfer gar mit 0:4 (0:1) baden. 

Am kommenden Sonntag erwarten sie den schwäbischen Mitaufsteiger FC Ehekirchen (17.30). Eine halbe Stunde früher empfängt die Eintracht den TuS Holzkirchen (17 Uhr). 

Schon am Samstag muss der ASV zum TSV Waldkirchen in den Bayerwald reisen (15 Uhr).

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Dorfklub Pipinsried räumt im Gäuboden ab
Dorfklub Pipinsried räumt im Gäuboden ab
Teuer erkaufter Dreier beim FCP
Teuer erkaufter Dreier beim FCP
ASV holt Punkt in letzter Minute
ASV holt Punkt in letzter Minute
Eintracht wieder ganz oben
Eintracht wieder ganz oben

Kommentare