Fußball/Eintracht Karlsfeld

Höhenflug der Eintracht hält an

+
Marco Juric markierte den wichtigen Führungstreffer der Eintracht.

Dachau/Karlsfeld - Karlsfeld siegt in Simbach, ASV verliert unglücklich in Deisenhofen

Die Karlsfelder Eintracht ist nicht zu stoppen: Am vergangenen Samstag gelang der Truppe des Trainerduos Jochen Jaschke und Sebastian Stangl beim Mit-Aufsteiger ASCK Simbach ein 2:0 (1:0) und damit der fünfte Sieg in Serie. Die Weiß-Blauen nehmen zum Abschluss der Hinrunde einen sagenhaften fünften Rang der Landesliga Südost ein, nur zwei Zähler hinter dem Dritten FC Deisenhofen. Dass die Deisenhofer dort stehen, haben sie einem mit Pech behafteten Auftritt des ASV Dachau zu verdanken. Das Team von Steven Zepeda verlor in Deisenhofen mit 1:0 (1:0). Der Siegtreffer war ein echtes Traumtor: Deisenhofens Kapitän Michael Vodermeier hämmerte einen Aufsetzer am linken Strafraumrand als Volley in den rechten oberen Winkel (24.). Beide Teams taten sich auf dem durchweichten Spielfeld schwer, Kombinationsfußball war kaum möglich. Die größte Ausgleichschance ergab sich für die Dachauer daher nicht nach einer heraus gespielten Chance, sondern nach einem Foul: Ein Deisenhofer Abwehrmann hatte ASV-Kapitän im FCD-Strafraum von den Beinen geholt. Referee Michel Stölpe zeigte auf den Punkt. Maximilian Bergner schnappte sich die Kugel, lief an und zielte halbhoch ins linke Eck – ein dankbarer Ball für den Keeper der Gastgeber, Enrico Caruso (72.) Die Eintracht agierte in Simbach am Inn mit mehr Fortune – allerdings fehlt es den Ostbayern als Vorletzte mit nur zwei Heimsiegen an Selbstvertrauen. Wie man gleich mit dem ersten Schuss in Führung geht, zeigte TSV-Routinier Marco Juric: Der Mittelfeldmann erzielte seinen zweiten Saisontreffer aus rund 25 Metern mit einem Prachtschuss unter die Latte (0:1, 39.); Fitim Raqi hatte seinem Kollegen präzise aufgelegt. Die Hausherren drängten nach der Pause auf den Ausgleich; die Gäste setzten mit Kontern immer wieder Nadelstiche. Einer saß: Joker Ludwig Dietrich stibitzte einem Simbacher Defensivmann frech das Leder und ließ ASCK-Schlussmann Fabian Taube keine Chance (0:2, 77.). Die Eintracht hat zur Saisonhalbzeit schon 30 Zähler auf dem Konto. Theoretisch könnten die Karlsfelder ihren Klassenverbleib schon bis zur Winterpause in trockene Tücher bringen. Allerdings müssten sie dazu am Samstag beim Tabellennachbarn TSV Grünwald gewinnen (16 Uhr). Der ASV Dachau ist auf Rang zehn (26 Punkte) zurückgefallen. Schon am Freitagabend geht es weiter mit dem Derby beim VfB Hallbergmoos (19.30 Uhr).

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

FC Pipinsried besiegt den SV Heimstetten im Abstiegsduell
FC Pipinsried besiegt den SV Heimstetten im Abstiegsduell
Der TSV Eintracht Karlsfeld bietet beim 2:4 gegen Simbach nochmals ein Spektakel mit zahlreichen Aufregern
Der TSV Eintracht Karlsfeld bietet beim 2:4 gegen Simbach nochmals ein Spektakel mit zahlreichen Aufregern
Die Stadtwälder setzen sich durch, die Eintracht siegt in Rosenheim
Die Stadtwälder setzen sich durch, die Eintracht siegt in Rosenheim
Der Dorfklub verliert in Schweinfurt 1:3 – Plesche und Hürzeler stellen Bedingungen für weitere Zusammenarbeit mit dem FCP
Der Dorfklub verliert in Schweinfurt 1:3 – Plesche und Hürzeler stellen Bedingungen für weitere Zusammenarbeit mit dem FCP

Kommentare