Endlich wieder ein Sieg für Karlsfeld

Dominik Schäffer leitete den Karlsfelder Sieg ein.
+
Dominik Schäffer leitete den Karlsfelder Sieg ein.

Der TSV Eintracht Karlsfeld kann doch noch siegen. Am vergangenen Samstag setzte sich das Team des scheidenden Trainerduos Jochen Jaschke und Sebastian Stangl mit 2:0 (0:0) gegen den Relegationsgefährdeten TSV Ampfing um Fußballlehrer Rainer Elfinger (früher Heimstetten, Garching, Türkgücü) durch.

Die Torschützen könnten nicht unterschiedlicher nicht sein: Dominik Schäffer (31), ein Karlsfelder Urgestein mit langjähriger Bayernliga-Erfahrung beim Dachau 65, und Sebastian Huber (18), Winterneuzugang aus der U19 des TSV Traunstein. Ihre Treffer ähnelten sich indes – es waren Konter im eigenen Stadion.

Schäffers Treffer wurde von Dominik Pöhlmann (30) eingeleitet, der mittlerweile seit vier Jahren für die Eintracht spielt. Er eroberte den Ball im eigenen Strafraum, rannte einige Meter Richtung Mittellinie und sah seinen Vornamensvetter winken. Pöhlmann zauberte einen 40-Meter-Pass aus dem Fußgelenk, genau in Schäffers Laufweg. Der Routinier rannte den Traunsteiner Innenverteidigern mühelos davon und schob aus 16 Metern ein (1:0, 66.). Ein längst überfälliger Treffer gegen einen Gegner, der bis dahin eigentlich nur eine Torchance gehabt hatte – allerdings eine riesengroße. Die Hausherren verloren den Ball am Mittelkreis in der Vorwärtsbewegung, Ampfings Daniel Thoma umkurvte Lukas Paunert am Strafraumrand wie eine Fahnenstange. Karlsfelds Keeper Dominik Krüger hatte den Braten gerochen und den Winkel verkürzt, er wehrte den Ball in Handball-Tormann-Manier ab – genau vor die Füße von Thomas Kollegen Liviu Pantea. Doch der 35-Jährige geriet in Rückenlage und schoss die Kugel aus sechs Metern in die Wolken statt in den leeren Karlsfelder Kasten (60.).

Hubers Treffer ging ein Einwurf in der eigenen Hälfte voraus, den Leon Ritter per Kopf auf Abdul Bangura verlängerte. Der 19-Jährige stürmte Richtung Gästestrafraum und legte genau zum richtigen Zeitpunkt quer auf Simon Huber, der gleich darauf über seinen ersten Landesliga-Treffer jubeln durfte (90.+1). Jaschke und Stangl hatten wieder viele Youngster ins Rennen geschickt und ihnen eine etwas defensivere Ausrichtung verschrieben. Mit Erfolg: Die Eintracht konnte ihren zweiten Dreier in der Frühjahrsrunde feiern. Am Samstag geht es für die Karlsfelder beim TuS Holzkirchen das vorletzte Mal in dieser Saison um Punkte (14 Uhr).

Kommentare