Fußball/FC Pipinsried

Auswärtsserie gerissen

+
Sein Tor zur Halbzeitführung reichte nicht: Kasim Rabihic

Burghausen/Pipinsried - FC Pipinsried verspielt Halbzeitführung und verliert mit 1:3 in Burghausen.

Die Auswärtserfolgsserie des Regionalligisten FC Pipinsried, die unter Trainer Manfred Bender zu zwei Siegen und einem Remis geführt hatte, ist am Wochenende gerissen. Beim SV Wacker Burghausen kassierten die Kicker des Dorfklubs ein deutliches 3:1.Die Frustration bei den gelb-blauen Verantwortlichen und Fans war indes groß, weil Kasim Rabihic das Team zu einer 1:0-Halbzeitführung geschossen hatte, nach einem schönen Solo von Markus Achatz (45.). Burghausens Innenverteidiger Can Coskun glich nach der Pause aus (47.). Der Indersdorfer Oliver Wargalla hätte die Partie noch einmal drehen können, bewies aber im Eins-gegen-Eins-Duell mit Wacker-Keeper Franco Flückiger Nerven (70.). „Wenn wir dieses Tor machen, schaukeln wir die Partie nach Hause“, war sich Spielertrainer Fabian Hürzeler nach dem Abpfiff sicher. Fast im Gegenzug kassierten die Pipinsrieder das 1:2 durch Muhamed Subasic (72.). Die Gäste antworteten mit voller Offensive – und wurden prompt ausgekontert. Thomas Winklbauer benötigte indes zwei Versuche und etwas Glück, um FCP-Tormann Thomas Reichlmayr zu überwinden: Den ersten Kopfball des Burghauseners wehrte der Pipinsrieder ab, den zweiten Kopfball lenkte er an den Innenpfosten, von dem er hinter die Torlinie hüpfte (74.).„Alle Gegentore fielen wieder einmal nach individuellen Fehlern“, schüttelte Pipinsrieds Manager Roman Plesche den Kopf. Beim Ausgleich hatte Coskuns Gegenspieler Amar Cekic geschlafen. Beim zweiten Treffer der Hausherren waren gleich zwei Pipinsrieder nicht in der Lage, den Vorlagengeber Julian Richter entscheidend zu stören und beim entscheidenden 3:1 spielte nur die halbe Viererkette auf Abseits. Für Verärgerung beim FCP-Clan sorgte Wacker-Ersatzstürmer Sascha Marinkovic, weil er zwei Angriffe der Gelb-Blauen unterband, indem er von Außen einen zweiten Ball ins Spiel brachte. „So eine Unsportlichkeit habe ich noch nie erlebt“, schimpfte Plesche. Der FC Pipinsried verharrt auf Rang 16. Am kommenden Samstag ist der Sensations-Primus VfB Eichstätt zu Gast in der NAT-Arena (14 Uhr). Der FC Bayern 2 ist zurzeit nur Zweiter, hat allerdings zwei Partien weniger bestritten als die Eichstätter.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Der Dorfklub verliert in Schweinfurt 1:3 – Plesche und Hürzeler stellen Bedingungen für weitere Zusammenarbeit mit dem FCP
Der Dorfklub verliert in Schweinfurt 1:3 – Plesche und Hürzeler stellen Bedingungen für weitere Zusammenarbeit mit dem FCP
Der TSV Eintracht Karlsfeld bietet beim 2:4 gegen Simbach nochmals ein Spektakel mit zahlreichen Aufregern
Der TSV Eintracht Karlsfeld bietet beim 2:4 gegen Simbach nochmals ein Spektakel mit zahlreichen Aufregern

Kommentare