Zweiter Imsak-Doppelpack

FC Pipinsried holt wichtigen 2:1 Sieg gegen den SC Eltersdorf

Serhat Imsak gelang gegen Eltersdorf ein Doppelpack mit einem Kopfballtreffer
+
Serhat Imsak gelang auch gegen Eltersdorf ein Doppelpack mit einem Kopfballtreffer.

Mit dem neuen Coach scheint die Wende gelungen. Unter Andreas Pummer gelang dem Regionalligisten FC Pipinsried ein wichtiger 2:1 (2:0)-Auswärtssieg beim Mitaufsteiger und Abstiegskonkurrenten SC Eltersdorf.

Die beiden Treffer steuerte wieder Goalgetter Serhat Imsak bei (3. 45.). Schon gegen Heimstetten war Imsak ein Doppelpack gelungen. Den Gegentreffer erzielte Oliver Gönnert (74.). Pummer lobte die Disziplin und Moral seiner Truppe, schränkte aber ein: „Es war ein teuer erkaufter Sieg.“ Denn Ex-Profi Benjamin Kauffmann erlitt in der 55. Minute einen Kreuzbandriss. Er war mit dem Stollen im Rasen hängen geblieben und hatte sich das Knie verdreht. Eine kurzfristige Schwächung für das Team bedeuten zudem die Ampelkarten, die sich Daniel Jelisic (90.+4) und Yannik Fippl (90.+6) in der hektischen Schlussphase einheimsten.

Pummer wartete mit zwei Überraschungen auf: Der Weltcup-Quali-Rückkehrer Peter Guinari fehlte wegen einer Magenverstimmung. Dafür war Jakob Zitzelsberger wieder mit dabei, als linker Außenverteidiger. Die Direktive des Trainer wurde schnell deutlich: Die Gastgeber unter Druck setzen, Fehler erzwingen. Schließlich hatten die Mittelfranken nur 72 Stunden zuvor ihr erstes Spiel nach 25 Tagen Corona-Unterbrechung absolviert. Tatsächlich schienen die Füße der Franken schon nach 20 Minuten schwerer zu werden. Imsaks 15-Meter-Drehschusstor nach Zuspiel von Dominik Schröder sowie die clever gestaffelte Neun-Mann-Defensive der Pipinsrieder taten ihr Übriges.

Die Gastgeber blieben harmlos. Albano Gashi verpasste zu erhöhen (22.). Dafür legte er kurz vor der Pause einen perfekten 30-Meter-Freistoß auf Imsaks Kopf (0:2, 45.). Der Pausentee hatte den Eltersdorfer offenbar neue Kraft gegeben. Doch erst nach Göpperts Kopfballtreffer zum 1:2 kam noch einmal Musik in die Partie. Die allerdings von vielen Nickeligkeiten untermalt wurde. Imsak verpasste die Vorentscheidung im Duell mit SCE-Schlussmann Tugay Akabla (83.). Schon am gestrigen Dienstag Abend bestritten die Pipinsrieder ein Nachholspiel beim Regionalliga-Schlusslicht TSV 1860 Rosenheim.

kho

Auch interessant:

Kommentare