Lockerer Auftakt für eine spannende Saison

FC Pipinsried steigt in die Vorbereitung für die Regionalligasaison ein

 FC Pipinsried
+
Lockerer Auftakt für eine spannende Saison, die Kicker des Regionalligisten FC Pipinsried.

 „Wir haben eine starke Truppe, eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern und hungrigen Talenten “, gab Roland Küspert, der Präsident des Regionalliga-Aufsteigers FC Pipinsried, dieser Tage zu Protokoll. „Ich gehe davon aus, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden“, setzte er hinzu.

„Wir haben eine starke Truppe, eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern und hungrigen Talenten “, gab Roland Küspert, der Präsident des Regionalliga-Aufsteigers FC Pipinsried, dieser Tage zu Protokoll. „Ich gehe davon aus, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden“, setzte er hinzu.

In der abgelaufenen Woche lud Cheftrainer Andreas Thomas den Kader und sein Trainerteam zu ersten Einheiten auf die Anlage in der Reichertshausener Straße ein. Den Fußballern war die Freude anzumerken, endlich wieder auf dem Platz zu stehen und einen Ball am Fuß zu haben. Thomas verzichtete beim Auftakt nicht nur auf anstrengende Übungen, sondern sogar auf ein Trainingsspiel. Der Grund: Verletzungsgefahr nach der acht Monate währenden Pause.

Fast alle Neulinge waren auf dem Pipinsrieder Übungsplatz zu sehen: die neue „Nummer 1“ Alexander Eiban, der groß gewachsene Innenverteidiger Yannik Fipl, die Außenverteidiger Dominik Schröder und Tim Greifenegger sowie der Offensivflitzer Eren Emirgan. Doch es fehlten auch einige wichtige Spieler, darunter die Eichstätter Atdhedon Lushi, Lucas Schraufstetter, Dominik Wolfsteiner und Jakob Zitzelsberger – der VfB Eichstätt hat noch die Chance, über den Totopokal in die DFB-Pokal-Hauptrunde einzuziehen und lässt die Kicker nicht vor dem 1. Juli ziehen. Ebenfalls absent, zur Enttäuschung der wenigen Zaungäste: der Ex-Ingolstädter Albano Gashi. Der künftige Mittelfeld-Strippenzieher war allerdings noch bis vor wenigen Wochen für den württembergischen Regionalligisten SSV Ulm 1846 aktiv und hat sich erst einmal eine Pause verdient. Von den letztjährigen Stammkräften nahmen alle an der Einheit teil, auch der Langzeitverletzte Marian Knecht. Der frühere Jetzendorfer Torjäger beteiligte sich allerdings nur in der ersten halben Stunde am Geschehen, drehte dafür aber auch einige Extrarunden um den Platz. Paolo Cipolla war zwar vor Ort, betätigte sich aber nur als Ballholer – der kleine Edeltechniker hatte gerade seine erste Corona-Impfung erhalten und fühlte sich matt. Als einziger aus der Stammelf fehlte Topstürmer Pablo Pigl, der erst wenige Tage zuvor seinen Vertrag verlängert hatte – er darf noch einige Tage urlauben.

Der neue Torwarttrainer Nenad Pavlovic beschäftigte sich anfänglich mit Eiban, seinem Stellvertreter Julian Kirr sowie zwei Gäste-Schlussmännern. Später nahmen die Keeper am Übungsgeschehen teil. In den kommenden Tagen erwarten die Pipinsrieder noch einen U19-Junior vom FC Memmingen.

Auch interessant:

Kommentare