FC Pipinsried verliert mit 0:1 gegen den 1. FC Nürnberg 2.

FCP-Stürmer Serhat Imsak versucht hier, den Ball aus kürzester Entfernung an FCN-Tormann Jan Reichert vorbeizubringen.
+
Eine von vielen vergebenen Chancen in der Anfangsphase: FCP-Stürmer Serhat Imsak versucht hier, den Ball aus kürzester Entfernung an FCN-Tormann Jan Reichert vorbeizubringen.

 Der Start in die Regionalliga-Rückrunde ist dem FC Pipinsried am vergangenen Samstag missglückt: Der Dorfklub hat ein sogenanntes „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen einen der Abstiegskonkurrenten, den 1. FC Nürnberg 2 mit 0:1 (0:1) verloren. Der Schütze des entscheidenden Treffers war der Zweitligaprofi Lukas Schleimer (38.). Der 21-Jährige hatte noch am Vorabend mit dem Nürnberger Zweitligateam mit 0:2 beim SV Darmstadt 98 verloren; er kam in den letzten 30 Minuten zum Einsatz.

Bis zum Tor des Tages hatten sich die Pipinsrieder zahlreiche Abschlussgelegenheiten erarbeitet. Die besten boten sich Benjamin Kauffmann (1.), Serhat Imsak (13.) und Pablo Pigl (16.). „Wenn wir mit 1:0 in Führung gehen, entwickelt sich die Partie anders“, analysierte der stark erkältete Pipinsrieder Coach Andreas Thomas nach dem Abpfiff.

Er hatte die siegreiche Vorwochen-Elf gegen Wacker Burghausen auf zwei Positionen verändert: Ahanna Agbowo ersetzte den Ampelkarten-gesperrten Dominik Wolfsteiner auf der rechten Seite, Daniel Jelisic assistierte seinem Bruder Nikola auf der Doppelsechs für den maladen Dominik Schröder. Nach der Pause kam von den Hausherren überraschend wenig, die Gäste waren das klar überlegene Team. „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht“, stellte Thomas fest. Möglicherweise durch Übereifer, denn mangelnden Einsatzwillen konnte man der Mannschaft nicht vorwerfen. FCP-Tormann Alexander Eiban hielt seine Kollegen im Spiel: Erst blieb er Sieger im Eins-gegen-Eins-Duell mit Paul-Philipp Besong (65.), dann parierte Eiban einen Foulelfmeter von Schleimer (70.). Kurz darauf traf der Nürnberger Yannik Schlößer den Querbalken (74.). Es war nicht das erste Mal, dass die Gelb-Blauen gegen eine Mannschaft aus dem Abstiegsdrittel den Kürzeren zogen. Die Niederlagen gegen den TSV Rain (3:4), SV Viktoria Aschaffenburg (1:2) und SpVgg Greuther Fürth 2 (0:2) haben den FCP in die gegenwärtige Misere gestürzt. Der Dorfklub rangiert derzeit auf Platz 14 (19 Spiele/21 Punkte). Den obersten Relegationsrang 16 nimmt der SV Schalding-Heining (20/20) vor dem FC Memmingen (19/19) und Rain (20/17).

Am kommenden Samstag besucht der FCP den Neunten FC Augsburg 2 (14 Uhr).

kho

Auch interessant:

Meistgelesen

Auszeichnung für Dachaus Ausnahme-Athleten
Dachau
Auszeichnung für Dachaus Ausnahme-Athleten
Auszeichnung für Dachaus Ausnahme-Athleten
 VfL Egenburg: Mit positiver Aussicht in die Zukunft
Dachau
 VfL Egenburg: Mit positiver Aussicht in die Zukunft
 VfL Egenburg: Mit positiver Aussicht in die Zukunft

Kommentare