ASV verliert erneut

Dem ASV fehlen Sekunden zum Sieg

+
Dimitrios Papadopoulos (rechts) schaltete am schnellsten, als FCU-Torwart den Ball fallen lässt.

Dachau - ASV Dachau und Aufstiegskandidat FC Unterföhring trennen sich 2:2 – strittiger Strafstoß für die Gäste

Es lief schon die Nachspielzeit. 

Die Stadtwälder führten 2:1 gegen den hoch favorisierten FC Unterföhring, der heuer unbedingt in die Bayernliga zurückkehren will. Die Gäste drängten auf den Ausgleich. ASV-Lenker Andreas Roth vertändelte das Leder am rechten Strafraumrand an Pascal Putta. Der kleine Föhringer schlenzte den Ball nach Innen, Sebastian Mack versuchte mit energischem Körpereinsatz, den Neuner des Gegners, Suheil Amadodin, am Abschluss zu hindern. Der Föhringer fiel um, Schiedsrichter Elias Wörz entschied auf Freistoß direkt an der Sechzehn-Meter-Linie. Ein Fall für den FCU-Freistoßspezialisten Tayfun Arkadas, der die Kugel ins lange Eck schlenzte – unhaltbar für Keeper Korbinian Dietrich (2:2, 90.+5). Dabei sah es zweimal nach einem Sieg für die Stadtwälder aus: Denn schon nach fünf Minuten führten die Hausherren. Andreas Roth zirkelte einen Freistoß von rechts vor das Gästetor, FCU-Schlussmann Daniel Shorunkeh-Sawyerr ließ das Leder fallen, Dimitrios Papadopoulos stocherte den Ball über die Linie (1:0, 6.). 

Die Gäste protestierten heftig, sie wollten ein Foul an ihrem Tormann im Fünf-Meter-Raum erkannt haben. Der Protest mag eine Rolle bei der nächsten Schlüsselszene gespielt haben. Papadopoulos und Korbinian Beck hakelten sich mit Nasrullah Mirza an der Torauslinie, plötzlich lag der Föhringer flach – Wörz zeigte auf den Elfmeterpunkt, obwohl die Dachauer Stein und Bein schworen, dass die Kugel schon im Toraus gewesen war. Eine Konzessionsentscheidung? Der Gefoulte führte selber aus, Dietrich war noch mit der rechten Hand am Ball (1:1, 22.). Die Stadtwälder ließen indes den Kopf nicht hängen. Im Gegenteil. Sie ließen den Ball gut laufen, erarbeiteten sich Chancen. Etwa als Andreas Roth aus fünf Metern zum Abschluss kam, aber daneben zielte (35.). Oder als der quirlige Mack den FCU-Schlussmann aus 18 Metern zur einer Prachtparade zwang (45.). 

Nach dem Seitenwechsel wurden die Mühen belohnt: Maximilian Bergner zwirbelte einen Freistoß aus 22 Metern direkt ins Tordreieck (2:1, 58.). Die Führung hielt bis in die Nachspielzeit – zum dritten Saisonsieg fehlten nur Sekunden. Am kommenden Samstag tritt der ASV Dachau beim FC Töging an (14 Uhr).

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Der FC Pipinsried siegt mit 3:1 gegen die U21 des TSV 1860 München
Der FC Pipinsried siegt mit 3:1 gegen die U21 des TSV 1860 München
Die Karlsfelder Eintracht gibt gegen Töging zweimal die Führung her
Die Karlsfelder Eintracht gibt gegen Töging zweimal die Führung her

Kommentare