Der Firmen- und Behördenlauf Dachau zog wieder viele Unternehmen und Schulen an.

Firmen- und Behördenlauf verzeichnete Rekordteilnehmerzahl

1 von 110
Die Feuerwehr Dachau lief gemeinsam durch die Ziellinie, nachdem sie über sechs Kilometer mit kompletter Ausrüstung inklusive Helm und Atemschutzgerät bewältigt hatte.
2 von 110
3 von 110
4 von 110
5 von 110
6 von 110
7 von 110
8 von 110

Dachau - Über 2000 Läufer traten im Namen ihrer Unternehmen beim Wettbewerb der Volks- und Raiffeisenbank an.

Sie überraschten alle beim Firmen- und Behördenlauf am vergangenen Mittwoch: Die Männer der Feuerwehr Dachau. Sie hatten sich das Ziel gesteckt, die Strecke von knapp über sechs Kilometern durch den Stadtwald in voller Einsatzkleidung inklusive Helm und Atemschutzgerät zu laufen. Zu acht traten sie an und liefen nach rund 42 Minuten gemeinsam über die Ziellinie. Auf die Frage, ob einer die Gruppe aufgehalten hätte, antworteten sie: „Wir sind Feuerwehrmänner, wir halten immer zusammen.“ Der siebte VR-Lauf stellte außerdem einen neuen Teilnehmerrekord auf.

2.281 gemeldete Teilnehmer, davon 1.180 erwachsene Läufer aus 80 Unternehmen und Behörden sowie 1.101 Schüler, liefen mit Sportsgeist und Elan durch den Stadtwald. Im ASV-Stadion war die Stimmung großartig. Die Rasenfläche gab mit den Info- und Versorgungsständen ein buntes Bild ab. Auf der Bühne trug Moderator Alex Wangler von der Rockantenne mit seiner Moderation zur fröhlichen Stimmung bei und Fitness-Trainerin Sabrina bereitete die Teilnehmer mit einem knackigen Warm-up auf den Lauf vor. Auf der Tribüne fieberten viele Zuschauer mit und feuerten die Sportler an. „Nicht gewinnen, sondern dabei sein ist alles“, betonte Oberbürgermeister Florian Hartmann. Vor dem Startschuss wünschte Bank-Chef Karl-Heinz Hempel den Jugendlichen „viel Erfolg und sportlichen Ehrgeiz“. Dieser machte sich im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt, denn für jeden mitgelaufenen Schüler, der durch´s Ziel kam, spendete die Volksbank Raiffeisenbank Dachau 20 Euro. Somit sind für schuleigene Projekte insgesamt rund 18.000 Euro zusammengekommen. Nicht zu übersehen war beim Erwachsenenlauf die Bereitschaftspolizei Dachau (Bepo), die mit 200 Teilnehmern die größte Gruppe bildete. Hartmann war nicht der einzige Bürgermeister unter den Läufern. Unter anderem gingen Richard Reischl aus Hebertshausen und Stefan Handl, stellvertretender Bürgermeister in Karlsfeld, an den Start. Der CSU-Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath war in Doppelfunktion da. Er lief im grün-weißen Shirt für die Gesundheitsstiftung im Landkreis Dachau für „Hilfe, die ankommt“, fühlte sich aber als Kreisvorsitzender genauso dem BRK zugehörig. Erste Siegerin wurde Yvonne Schwarz von der Bepo mit 23:24 Minuten und dritte Siegerin Amelie Grieser mit 26:49 Minuten. Den zweiten Platz erkämpfte sich Karoline Binder von der Arthrex GmbH. Die 27-jährige brauchte 23:25 Minuten für knapp sechs Kilometer. Bei den Herren lagen zwei Vertreter des „Brunnenwirtes“ klar vorne: Matthias Ewender (20:28) und Valentin Unterholzer (20:39), gefolgt von Johannes Zappe (20:48) von der Bepo auf dem dritten Platz. Als schnellste Chefin wurde Tanja Huber von der Realschule Dachau prämiert. Schnellster Chef wurde Bereitschaftspolizist Mathias Kron. Freudig nahm Bepo-Ausbildungsseminarleiter Anton Meindl den Pokal für die beste Team-Leistung entgegen. Aus den Jahrgängen 2004 bis 2007 brauchte Jule Schrank aus dem Josef-Effner-Gymansiums 13:08 Minuten für eine Runde durch den Stadtwald und wurde Siegerin. Zweite wurde Charlotte Giger (14:09), Realschule Dachau, und dritte Paula Aparci-Boethe (14:38), Louise-Schroeder-Gymnasium. Felix Graf aus dem Ignaz-Taschner-Gymnasium war mit 11:52 Minuten der schnellste Schüler, gefolgt von Ardian Islami (11:54 von der Mittelschule Dachau-Süd, und Florjan Begaj (11:54) aus der Mittelschule Kalsfeld. Aus den Jahrgängen 2000 bis 2003 siegte bei den Mädchen Sophia Kirner aus dem ITG mit 12:31 Minuten vor Paula Ruhwandl (13:03, ITG Rudern) und Laura Bengs (13:44, ITG). Paul Runge aus der Realschule Dachau war in diesem Schülerjahrgang mit 11:15 Minuten der Schnellste, gefolgt von Johannes Richter (11:33, FOS Karlsfeld) und Florian Mehmeti (11:56, Mittelschule Dachau-Süd). Das Ignaz-Taschner-Gymnasium verwendet seine Spende für die Ausrüstung für ein Traininslager und für ein soziales Projekt für junge Menschen. Die Dr.-Josef-Schwalber-Realschule in Dachau wird von der Spendensumme Sportgeräte beschaffen.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Rund 630 Läufer nehmen am Karlsfelder Seelauf teil – so viele wie noch nie.
Rund 630 Läufer nehmen am Karlsfelder Seelauf teil – so viele wie noch nie.
Pöhlmann trifft doppelt - Eintracht Karlsfeld gewinnt verdient mit 3:1
Pöhlmann trifft doppelt - Eintracht Karlsfeld gewinnt verdient mit 3:1
Der ASV Dachau lädt zur achten Langen Nacht des Sports ein
Der ASV Dachau lädt zur achten Langen Nacht des Sports ein
Alexander Sengpiel vertrat SVD-Farben bei Masters-WM in Gwanju
Alexander Sengpiel vertrat SVD-Farben bei Masters-WM in Gwanju

Kommentare