Krimi um den Aufstieg

Fußball im Landkreis Dachau: Kampf um die Bezirksliga-Meisterschaft 

Antonio „Toni“ Andreu.
+
Traumtor zur ASV-Führung: Antonio „Toni“ Andreu.

Krimi um den Aufstieg: ASV Dachau besiegt den SV Manching, TSV Jetzendorf gewinnt in Dornach

Der Kampf um die Bezirksliga-Meisterschaft und damit der Direktaufstieg in die Landesliga wird zum echten Krimi. Am Mittwoch Abend lieferten sich die beiden Topteams der Bezirksliga Nord ein Fernduell: Der Spitzenreiter ASV Dachau gewann gegen den SV Manching mit 2:1 (1:0). Der punktgleiche Zweite TSV Jetzendorf siegte beim SV Dornach mit 3:0 (0:0).

Die Stadtwälder erwischten einen Traumstart mit einem Traumtor: Toni Andreu hämmerte die Kugel aus 20 Metern genau ins Tordreieck, nachdem die Manchinger zuvor ein Durcheinander in ihrem Strafraum nicht klären konnten (9.). Der Treffer tat der Elf von Manuel Haupt gut, nach den drei letzten sieglosen Spielen waren die Nerven angespannt.

Die Mannschaft wirkte deutlich souveräner als zuletzt, musste aber wegen der Konterstärke der Gäste auf der Hut bleiben.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hausherren den Druck: Sebastian Mack zog aus 14 Meter ab, SVN-Keeper Thomas Obermeier musste sich gewaltig strecken (52.). Nach einer Stunde brachte ASV-Coach Manuel Haupt drei neue Kräfte, darunter die Stürmer Miridon Rexhepi und David Dworsky. Kurz darauf fiel das zweite Tor.

Dimitrios Papadopoulos staubte nach einer Ecke ab, vermutlich war noch ein Manchinger Bein dabei (2:0, 68.). Schiedsrichter Julian Schaub (FC Schwaig) schrieb den Treffer allerdings Christian Krüger zu. Die Schlussphase wurde noch einmal spannend, weil Manchings Goalgetter Benedikt Vollnhals in ein zu kurz geratenes Abspiel ging (2:1, 78.). Doch rund 15 Minuten später fielen sich die Stadtwälder erleichtert um den Hals.

Denn zeitgleich lieferten die Jetzendorfer beim abstiegsbedrohten SV Dornach eine erstklassige Leistung ab, zumindest nach der Pause. Bis zur Halbzeit war die Partie zerfahren, für beide Teams ging es um viel. Nach der Halbzeit änderten die Ilmtaler ihre Strategie: Sie setzten mehr auf die Flügel und weite Pässe – und waren prompt erfolgreich.

Maximilian Kreitmair machte mit einem Lupfer über Dornachs Schlussmann Max Dörsch den Anfang (0:1, 58.), Seppi Keimel legte zehn Minuten später mit einem Schuss ins lange Eck nach (0:2, 68).

Spielertrainer Alexander Schäffler sorgte mit dem dritten Tor für die endgültige Entscheidung gegen die abstiegsbedrohten Dornacher (0:3, 79.).

Schäffer kommentierte: „Ich bin stolz auf meine Truppe, ein klarer Zu-Null-Sieg bei einem starken Gegner ist eine starke Leistung.“

Der ASV Dachau und der TSV Jetzendorf führen weiterhin Kopf-an-Kopf die Liga an.

Die Stadtwälder empfangen am Samstag den Sechsten VfB Eichstätt 2 (13 Uhr), die Oberilmtaler werden am Sonntag vom Dritten SpVgg Feldmoching besucht (15 Uhr).

Kommentare